DGPh-Bildungspreis

Impulse für die Photographie in der Bildungsarbeit

Interessante Projekte im Bereich Vermittlung von und mit Photographie zu entdecken und auszuzeichnen – das ist das Ziel des Bildungspreises, der von der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) vergeben wird. Gefragt sind innovative und nachhaltige Projekte sowie wissenschaftliche Arbeiten mit Praxisbezug. Dazu zählen kultur- und museumspädagogische Initiativen, in den Photographie thematisiert oder eingesetzt wird, mediale Bildungsangebote zur Photographie sowie schulische und außerschulische Aktivitäten.

Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Neben dem Vorstand der Sektion mit Dr. Sandra Abend, Berti Kamps und Jan Schmolling gehören der Jury weitere Expert/innen der Photodidaktik an, darunter auch der letztjährige Preisträger. Die Überreichung findet bei einer feierlichen Preisverleihung statt – in der Regel am Wirkungsort des Preisträgers.

Die Konzeption und Durchführung des Preises liegt bei der Sektion Bildung der DGPh. Die Ausschreibung erfolgt in der Regel jeweils zum Jahresende, der Einsendeschluss ist i.d.R. im März des Folgejahres. Gerne informieren wir Sie über die Ausschreibungen und Preisverleihungen. Senden Sie dazu bitte eine E-Mail an die DGPh und bestellen die Pressemitteilungen. Folgen Sie der DGPh auch auf Facebook.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichung – aber auch über Ihre Anregungen sowie Hinweise auf Projekte, die wir für den Bildungspreis berücksichtigen sollten.



Die Gewinner des DGPh-Bildungspreises

2017: "wirsprechenfotografisch", interkulturelles Photoprojekt, Hamburg

2016: Kooperationsprojekt "Atelierbesuche" der Universität Hildesheim

2015: Haus St. Martin, Hattersheim

2014: Fotoinit e.V. / HANT-Magazin, Erfurt

2013: LVR Anna-Freud-Schule Köln und  Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur, Köln