Nikon Photobus Grant

Michael Fennel, Doktorand Karlsruher Institut für Technik © Jann Höfer & Martin Lamberty
Michael Fennel, Doktorand Karlsruher Institut für Technik © Jann Höfer & Martin Lamberty
Der Verein Fotobus Society, 2023 ausgezeichnet mit dem Bildungspreis der DGPh, hat in Kooperation mit dem Hauptsponsor Nikon das Programm 2023 um einen Preis erweitert. Studierende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie junge Fotografinnen und Fotografen im Alter bis zu 30 Jahren konnten sich bewerben. Aus 300 Bewerbungen wählte die Jury drei Projekte aus.

Helga Paris. 21.5.1938 (Goleniów) – 5.2.2024 (Berlin)

Helga Paris Selbst im Spiegel, 1971
Helga Paris Selbst im Spiegel, 1971
Alles auf den Bildern dieser Fotografin ist belebt, atmet, fühlt: Menschen, Tiere, Häuser, Straßenzüge, Landschaften, Dinge. Man ist verführt zu sagen: Alles, was sie ansah, fühlte sich geliebt - wenn das nicht ein wenig übergriffig klingen, den Verdacht von Sentimentalität erwecken könnte. Denn beides war diese Fotografin wahrhaft nie. Aber sie schien über die Gabe zu verfügen, das, was sie ansah, in Zärtlichkeit zu hüllen, ihm Gutes zuzudenken. „Wiegenehrlichkeit“ nannte ihre Lebensfreundin, die Poetin Elke Erb, dies. Helga Paris interessierte sich nicht für das schon Schöngemachte, das auf den Schein setzende. In den 1980er-Jahren hatte sie in Moskau die Stars des internationalen Kinos fotografiert: Robert De Niro, Hanna Schygulla, Anouk Aimée, nah und zugewandt. Für Paris waren diese Bilder schlicht Brotjobs. Sie hatten rein gar nichts zu tun mit dem, wovon sie erzählen wollte und musste.

100 Jahre Deutsche Fotothek

Walter Möbius: Benutzerin bei der Ausleihe von Lichtbildreihen in der Sächsischen Landesbildstelle, um 1937 © Deutsche Fotothek/Walter Möbius
Walter Möbius: Benutzerin bei der Ausleihe von Lichtbildreihen in der Sächsischen Landesbildstelle, um 1937 © Deutsche Fotothek/Walter Möbius

2024 feiert die Deutsche Fotothek an der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden ihr 100jähriges Bestehen. Ihre Entwicklung reicht von der 1924 gegründeten Sächsischen Landesbildstelle über das universal ausgerichtete Zentrale Institut für Bilddokumente der Wissenschaft, Forschung und Lehre bis ­hin zur heutigen Deutschen Fotothek als digitale Informationsanbieterin und als eines der bedeutendsten Bildarchive in Europa.