Aktuelle Bücher

Aktuelle Bücher im Mai 2018

Werner Kohn (DGPh)
Nordkorea

224 Seiten, 220 Abb.
Erich Weiß Verlag
ISBN: 978-3-940821-59-1; 48 Euro

Wenn es heutzutage selbst in Deutschland immer schwieriger wird der „Straßenphotographie“ nachzugehen – um wie viel schwieriger oder gar unmöglich ist es dann wohl in Nord-Korea? Werner Kohn hat sich dieser Herausforderung gestellt und als Teilnehmer einer Gruppenreise 2012 unter „kontrollierter Photographiemöglichkeit“ das Alltagsleben in zufälligen Situationen ohne Inszenierung festgehalten. Er zeigt ungezwungenes Leben und Arbeiten in der Öffentlichkeit – z.B. vom wochenendlichen Arbeitseinsatz der Büroangestellten in den Grünanlagen der Vorstädte oder von rastenden Bauern, Synchronisierungsübungen in Sportanlagen für Jugendliche, den Atelierfabriken für Künstler und vieles mehr.

Aktuelle Bücher im April 2018

Heinrich Riebesehl
Menschen im Fahrstuhl

Hsg. Inka Schube (DGPh)
105 Seiten, 47 SW-Abbildungen
Spector Verlag 
ISBN: 978-3-95905-103-3; 28 Euro

1938 ist das Geburtsjahr von sechs Photographierenden - Josef Koudelka ∙ Boris Mikhailov ∙ Daido Moriyama ∙ Helga Paris ∙ Johan Van Der Keuken ∙ Heinrich Riebesehl, die die jüngere Geschichte des Mediums wesentlich mitgeschrieben haben. In ihren Werkserien ist die gesellschaftliche Wahrnehmung von marginalisierten Lebenswirklichkeiten ein Thema, die sie mit „gestrengen Formulierungen des Affektiven“ aus der Lehre Otto Steinerts bearbeiten. Mit dem Begleitbuch »Heinrich Riebesehl - Menschen im Fahrstuhl« editiert das Sprengel Museum (Hannover) eine wichtige Publikation zur spezifischen Wirkungsgeschichte der Photographie zwischen 1960-1980. Heinrich Riebesehl, selbst Schüler von Otto Steinert und damit dem Bildjournalismus

Aktuelle Bücher im März 2018

Stephan Erfurt (DGPh)
On the Road

Hrsg.: Matthias Harder (DGPh), Felix Hoffmann
Texte: Matthias Harder, Florian Illies, Jordan Mejias
252 Seiten 157 Farb- und S/W-Abb. Deutsch
Kehrer
ISBN 978-3-86828-809-4; 35 Euro

In den zwei Jahrzehnten zwischen 1980 und 2000 realisiert Stephan Erfurt zahlreiche Bildstrecken in unterschiedlichen Magazinen, die seine internationale Reputation begründen. Ein Werk voller Narration und Poesie entsteht, mal melancholisch-zart, mal in harter Realitätsschilderung. Erfurt konzentriert sich häufig auf das atmosphärisch dichte Detail, als neugieriger Weltbeobachter formuliert er wie ein Essayist. Eine Besonderheit ist das Photographieren im Zwielicht, also kurz vor Sonnenaufgang oder kurz nach Sonnenuntergang. Die Verlagerung von Leben und Arbeit nach Berlin ab Mitte der 1990er-Jahre lässt ganz andere Bilder entstehen, etwa die berühmte Nahaufnahme des Fernsehturms am Alexanderplatz. Stephan Erfurt entflieht 1978, 20-jährig, der Enge seiner Heimatstadt Wuppertal.

Aktuelle Bücher im Februar 2018

Uwe Jacobshagen (DGPh)
Seehafen Rostock

152 Seiten, Farbabb.
Mitteldeutscher Verlag
ISBN 978-3-95462-979-4; 25 Euro

Der Seehafen Rostock ist einer der größten deutschen Ostseehäfen und die zentrale Lebensader der Stadt. Er zieht sich entlang der Unterwarnow bis weit in die traditionsreiche Hansestadt hinein. Mit seinem See-, Fähr- und Kreuzfahrthafen ist er das Tor zu Skandinavien, dem Baltikum und dem Rest der Welt. Vierundzwanzig Stunden am Tag, sieben Tage die Woche ist der Hafen ein pulsierender Organismus, in dem Passagiere und Warenströme bewegt werden. Wie funktioniert in Zeiten von "just in time" der Hafen? Gibt es den Spannungsbogen zwischen Hafenromantik und global

Aktuelle Bücher im Januar 2018

Norbert Rosing (DGPh)
Mein wildes Deutschland

288 Seiten, ca. 250 Abbildungen
National Geographic
ISBN: 978-3-86690-539-9; 50 Euro

Seit fast 30 Jahren ist Norbert Rosing unterwegs im wilden Deutschland, seine Photographie ist längst Legende. Ob rollende Wellen auf Helgoland, leuchtende Buchenwälder oder in den Alpen: Dieser Bildband wandert durch alle Jahreszeiten und Regionen, präsentiert die letzten Oasen der Wildnis in Deutschland und bietet einen Blick in die Schatzkiste eines legendären National Geographic Photographen. Rosing entdeckte schon früh seine Leidenschaft für die Naturphotographie. Als erfolgreicher Photograph bereiste er Skandinavien, Kanada, die USA und viele weitere Länder.

Aktuelle Bücher im Dezember 2017

Andreas Rossmann, Barbara Klemm (DGPh)
Mit dem Rücken zum Meer – ein sizilianisches Tagebuch

200 Seiten, mit 43 Schwarzweiß-Photographien und zwei Karten
Verlag Walter König
ISBN: 978-3-96098-174-9; 18 Euro

Andreas Rossmann, FAZ-Korrespondent in Nordrhein-Westfalen und Kenner italienischer Verhältnisse, zeigt mit seinem „Sizilianischen Tagebuch“ eine  süditalienische Insel, bei der er bewusst nicht die Sehenswürdigkeiten abfährt, nicht Taormina und Cefalù, Piazza Armerina und das Tal der Tempel bestaunt. Er hat auf seinen Wegen, oft auch Umwegen, eine Wirklichkeit wahrgenommen, die in den Kunst- und Reiseführern nicht vorkommt. Dabei hat er eine Gegenwart voller Überraschungen entdeckt, die im Schatten der übermächtigen Geschichte lebt. Alltagsgeschichten und Zufallsbegegnungen werden geschildert und gesammelt, Schlag- und Streiflichter eröffnen Blicke auf ein Sizilien, das real ist und doch fremd anmutet. Die Wege führten ihn über Flughäfen und Bahnhöfe in Bars und Restaurants, zu Hütten und Palästen, in die Straßen von Palermo und in entlegene Bergnester, zu aufgegebenen Schwefelgruben und in vom

Aktuelle Bücher im November 2017

Winfried Bullinger (DGPh)
An den Rändern der Macht
ISBN: 978-3-7757-4260-3; 68 Euro
304 Seiten, 180 Abb.
Hatje Cantz Verlag
ISBN 978-3-7757-4260-3; 68 Euro

An den Rändern der Macht ist eine konzeptionelle Porträt-Serie von Winfried Bullinger (*1965 in München). Angehörige der Nuer, der Afar, der Karamajong und anderer Völker leben und überleben durch einen hohen Grad an Eigenständigkeit und Abgrenzung. Die Photos der Serie sind während zahlreicher Expeditionen in einem Zeitraum von zehn Jahren mit einer Großformatkamera in den Ländern Sudan, Äthiopien, Kenia, Uganda, Tanzania und der Zentralafrikanischen Republik entstanden. Winfried Bullinger zeigt Porträts von Personen, die für den Moment der Aufnahme ihren Weg und ihre Arbeit unterbrechen. Der Aufnahmeort ist der Ort der Begegnung. Die Porträtierten tragen die Kleidung und die Ausrüstungen des Moments.

Aktuelle Bücher im Oktober 2017

Arwed Messmer
RAF. No Evidence / Kein Beweis

Mit Texten von Florian Ebner (DGPh), Uta Grundman und Arwed Messmer
136 Seiten mit 135 Abbildungen
ISBN: 978-3-7757-4346-4; € 45,00

Über die RAF und den Deutschen Herbst 1977 ist in den vergangenen 40 Jahren aus journalistischer, historischer, literarischer, filmischer, künstlerischer Perspektive viel erzählt worden. Ausgangspunkt für das Buch sind für den Photographen Arwed Messmer die unterschiedlichen, von Polizisten gemachten Aufnahmen – Photos von Demonstrationen, Tatortbilder, erkennungsdienstliche Bilder. Er stellt die Frage, wie diese ehemalige kriminalistische Spurensuche heute auch als eine künstlerische produktiv werden kann. Seine Erzählung spannt den Bogen von den Anfängen der Bewegung hin zur multiplen Gewaltentladung 1977, der Entführung und Ermordung von Hanns-Martin Schleyer und dem Suizid von Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe in der JVA Stammheim. Somit hat Messmers Arbeit auch eine

Aktuelle Bücher im September 2017

Cornelia Kemp (DGPh)
Foto und Film - Die Technik der Bilder

268 Seiten
Deutsches Museum München
ISBN: 978-3940396570; 24 Euro

Die Photographie als ein Leitmedium des Industriezeitalters bezeichnet sowohl ein bildgebendes Verfahren wie auch das Bild als Produkt dieses Verfahrens. Und auch der Begriff Film hat eine doppelte Bedeutung, da er zum einen das bewegte Bild des Kinos im Unterschied zum stillen Bild der Photographie benennt und zum anderen das herkömmliche Speichermedium, mit dem die Aufnahme in der Kamera festgehalten wird. Die Koppelung der beiden Begriffe im Titel des Buchs setzt ganz bewusst auf dieses breite Spektrum möglicher Assoziationen, um eine offene Sicht auf das Themenfeld zu bewahren. Während Photoausstellungen heute ein fester Bestandteil der Kulturszene sind, gerät die immer leichter zu beherrschende Phototechnik seit dem Durchbruch der Digitalphotographie mehr und mehr in Vergessenheit.

Aktuelle Bücher im August 2017

New Documents 1967
Arbus, Friedlander, Winogrand

180 Seiten, 100 Abbildungen
Verlag Schirmer/Mosel
ISBN: 978-3-8296-0790-2; 39,80 Euro

Im Jahre 1967, als Diane Arbus, Lee Friedlander und Garry Winogrand noch relativ unbekannt waren, stellte Kurator John Szarkowski, der damals gerade am Anfang seiner über 30 Jahre währenden Ära als Direktor der Photoabteilung im Museum of Modern Art (MoMA) in New York stand, in der bahnbrechenden Ausstellung „New Documents“ eine unauslöschliche Verbindung zwischen dem Werk der drei Photographen her. Sein Exposé dazu hatte er mit den Worten umrissen: „Diese Ausstellung zeigt das Werk jener jungen amerikanischen Photographen, die die Ästhetik der Dokumentarphotographie aufgreifen, jedoch in einer Absicht, die letztlich weder sozial noch mahnend ist, sondern persönlich.

Seiten