@ Barbara Berthold Metselaar, Leipzig, 1971
@ Barbara Berthold Metselaar, Leipzig, 1971

Unter dem Dach der DGPh formiert sich eine Arbeitsgruppe zur ostdeutschen Fotografie:
IG FeinkOst. Für den 7. Oktober 2022 ist eine erste öffentliche Veranstaltung geplant.
Interessierte sind zur aktiven Teilhabe und Mitwirkung eingeladen.

 

Zur Gründung einer IG FeinkOst

Seit nunmehr 30 Jahren suchen wir nach Chancen und Möglichkeiten, uns mit eigenen Positionen, Arbeiten und Bildern, welche sich aus spezifischen Kenntnissen und erworbenem Fachwissen, besonderen Erfahrungen und anderen Perspektiven speisen, in den gesamtdeutschen Fotografiebetrieb konstruktiv einzubringen. Wir, das sind Fotograf*innen, Fotokünstler*innen, Bildredakteur*innen, Publizist*innen und Kritiker*innen, Fotografie- und Kunsthistoriker*innen, Fotografieprofessor*innen und -dozent*innen sowie Kurator*innen und Ausstellungsmacher*innen mit DDR- und Ost-Biografien sowie ein erweiterter Kreis von Unterstützer*innen ohne eine solche.

Das erhoffte Interesse an und die angestrebte Anerkennung für ostdeutsche Beiträge in der Fotografie blieb jedoch partiell. Und auch die erwartete Zugangs- und Chancengleichheit innerhalb fotografischer Berufszweige hat sich bisher nur ungenügend erfüllt. Dem steht fast diametral ein großes öffentliches Interesse an fotografischen Positionen, Ausstellungen, Wissen, Publikationen, Lehrmeinungen und Forschungen mit ostdeutscher und DDR-Provenienz gegenüber.

Wir Gründungsmitglieder der IG FeinkOst haben uns zusammengefunden, um mit einem hohen Grad an Verantwortungsbewusstsein für das fotografische Gedächtnis der DDR und Ostdeutschlands, aber auch mit einem großen solidarischen Anspruch gegenüber aktuell in der Fotografie schaffenden Ostdeutschen, sowie mit immensem Gestaltungswillen im Hinblick auf die Zukunft einer auch ostdeutsch geprägten Fotografie in Deutschland und Europa, die bestehenden Verhältnisse in der Bundesrepublik zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verändern.

Fotografie, entstanden zwischen Theorie und Praxis, zwischen Sassnitz und Plauen, zwischen 1949 und heute, braucht den aufgeschlossenen und ideologiefreien Raum, um den Beitrag bemessen zu können, den sie im internationalen Kontext leistet ind geleistet hat. Zu diesem Zweck rufen wir alle auf, die sich durch diese, der Fotografie verpflichteten Gruppe repräsentiert sehen und deren Ziele unterstützen wollen, egal ob sie eine eigene Ost-Biografie haben oder nicht, sich uns anzuschließen und mitzuarbeiten. In der Vielfalt, Verdichtung und Überschneidung der Kompetenzen und Motivationen aller Mitglieder liegt unser synergistisches Potenzial als Think Tank und Verfechter von Belangen sowie unsere Wirkung und unser Aktionsradius in Bezug auf die Mitgestaltung einer inklusiven Fotografielandschaft in Deutschland.

Soll heißen: Die IG FeinkOst will Interessen vertreten und Repräsentanz sichern, Lücken schließen und Positionen besetzen, Stimme geben und Dinge benennen, Einsatz leisten und Aufmerksamkeit generieren, Wissen vermitteln und Desinteresse bekämpfen, Erfahrungen teilen und Austausch fördern, Zugang eröffnen und Sichtbarkeit erhöhen, Diskurse anstoßen und Geschaffenes bewahren, neue Impulse setzen und Strukturen aufbauen, falsche Entwicklungen korrigieren und Vorurteile beseitigen, Alternativen aufzeigen und Widerspruch anmelden, Informationen anbieten und Anlaufstelle sein, Zeitzeugenschaft liefern und eigene Deutungsansprüche stellen, Einfluss nehmen und Wertungen differenzieren, Gegebenheiten umformen und Forderungen erheben, Hilfe erweisen und bessere Voraussetzungen schaffen.

Wir würden uns sehr über Unterstützung bei der Formierung einer IG FeinkOst unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) freuen und begrüßen eine aktive Teilhabe und Mitwirkung . Bei Interesse und Fragen bitte melden unter igfeinkost@dgph.de. Zudem möchten wir schon jetzt herzlich zu einer konstituierenden Zoom-Runde im Juni und zu einem ersten angestrebten Treffen und Symposium unter dem Titel Long Time, No See am 7. Oktober 2022 in der Weißensee Kunsthochschule Berlin einladen. Genaue Informationen hierzu folgen noch.

Die Gründungsmitglieder:   Daniel Blochwitz    |    Petra Göllnitz    |    Anna Gripp    |    Andreas Rost  

Kategorie