Auszeichnung: KulturpreisJahr: 2002Ausgezeichnet wurde: A.D. Coleman Richard Misrach

Allan Douglass Coleman und Richard Misrach werden mit dem Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ausgezeichnet.

A.D. Coleman ist unabhängiger amerikanischer Kritiker, Historiker, Pädagoge und Kurator für Fotografie und fotobasierte Kunst sowie vielfach publizierter Kommentator für neue digitale Technologien. Coleman veröffentlichte 8 Bücher und mehr als 2000 Essays über Fotografie und verwandte Themen. Er hat international Vorträge gehalten und gelehrt; seine Arbeiten wurden in 21 Sprachen übersetzt und in 31 Ländern veröffentlicht. Coleman war der erste Foto-Kritiker für die New York Times und verfasste während seiner Amtszeit 120 Artikel.

Richard Misrach ist amerikanischer Fotograf. An der University of California, Berkeley, wo er nach einem kurzen Mathematikstudium einen B.A. in Psychologie erwarb, wurde er mit den Antikriegsunruhen konfrontiert und begann, die Ereignisse um sich herum zu fotografieren. Im ASUC Berkeley Studio in Berkeley lernte er bei Paul Herzoff, Roger Minick und Steve Fitch die Grundlagen der Fotografie. Misrachs erstes großes Fotoprojekt, das 1974 fertiggestellt wurde, zeigte obdachlose Bewohner der Telegraph Avenue in Berkeley, Kalifornien. Diese Fotoserie wurde im International Center of Photography gezeigt und als Buch "Telegraph 3 AM" veröffentlicht, das mit einem Western Book Award ausgezeichnet wurde.