Publikationen der DGPh

Julia Catherine Berger
Reise ans Meer. Maritime Bilder in Photoalbum und Photobuch

Hg. von Dorothea Peters und Hans Christian Adam (beide DGPh)
Verlag Kettler, Sector Photography, Dortmund 2016
186 Seiten, ca. 160 Abb. 
ISBN: 978-3-86206-587-5; 19,80 Euro

Julia Catherine Berger war 2013 die erste Preisträgerin des DGPh-Stipendiums zur Geschichte des deutschsprachigen Photobuchs. Die Ergebnisse ihrer Forschungen zu dem Projekt "Reise ans Meer. Maritime Bilder in Photoalbum und Photobuch" hat sie in der vorliegenden Publikation zusammengefasst. Es widmet sich den übergreifenden, medienspezifischen Aspekten des photographisch illustrierten Buches am Beispiel der maritimen Landschaftsphotographie.
Das Photobuch als Rezeptionsmedium öffentlicher Photographie wird in Abgrenzung zum Photoalbum als Sammelort privater Photographie gesehen und deren Verhältnis zueinander untersucht. Dabei wird zunächst der gesellschaftliche Nutzen der Photographie, wie auch der Diskurs über das Buch als „Leitmedium“ (Marshall McLuhan) und das sich im Wechselspiel der Medien wandelnde Verhältnis von Bild und Text beleuchtet. Photobuch und Photoalbum scheinen auf den ersten Blick nahe Verwandte zu sein, doch bleibt zu klären, inwiefern sie sich in ihrer Funktion, der Ästhetik ihrer Gestaltung und ihren inhaltlichen Motiven ähneln. Den Schwerpunkt bildet daher die ästhetische Analyse veröffentlichter und privater Bilder an konkreten Bild- und Inszenierungsbeispielen, immer konzentriert auf das Maritime. Dabei werden unterschiedliche Stationen der „Reise ans Meer“ in den Bick genommen, wie etwa der Blick auf die Küsten- und Meereslandschaft, der Horizont, Wellen, die Dünen- und Strandlandschaft, Menschen als Staffage, Schiffe und Häfen, sowie das, was der Reisende am Meer so tut. Ein kurzer Ausblick zum Digitalphotobuch als aktuellem Nachfolgemedium, das als Mittelding zwischen publizierten und privaten Photographien, zwischen Photobuch und Photoalbum begriffen werden kann, rundet den Band ab, der durch eine „visuelle Bibliographie“ ergänzt wird.

Das Buch ist über den Buchhandel oder die Geschäftsstelle der DGPh zu beziehen.


 

Zeitprofile
Hg. Manfred Heiting für die DGPh

168 Seiten, Hardback / gebunden
Steidl Verlag
ISBN 139783869307497; 48 Euro

Der neue Band von „Zeitprofile“ gibt eine Übersicht über die Preisträger des weltweit hoch angesehenen Kulturpreises der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) von 1959 bis 2014 und stellt im Besonderen alle Preisträger und ihre Arbeiten aus den Jahren 1989 bis 2014 vor. Bereits 1989 hatte der Herausgeber Manfred Heiting im Namen der DGPh und im Rahmen der »Photokina Bilderschauen« eine erste Dokumentation der Kulturpreisträger der Jahre 1958 bis 1988 erstellt. Die Publikation ist eine Hommage an die gedruckte Photographie, und so werden die Arbeiten der Preisträger anhand von gedruckten Doppelseiten aus Büchern, Katalogen und Zeitschriften präsentiert. Unter den Kulturpreisträgern der letzten 25 Jahre befinden sich: Andreas Feininger, F.C. Gundlach, Klaus Honnef, Peter Keetman, David Hockney, Karl Lagerfeld, Richard Misrach, Daido Moriyama, Evelyn Richter, Ed Ruscha, Stephen Shore, Wim Wenders und Wilfried Wiegand. Außerdem enthält das aufwändig gemachte Buch Texte der DGPh-Sektionen, eine Liste aller bisherigen Preisträger und eine Übersicht über alle Mitglieder der DGPh.

Zeitprofile ist im Steidl Verlag erschienen, kostet 48 Euro und ist über den Buchhandel oder die Geschäftsstelle der DGPh zu beziehen.


 


Der Gang der Dinge
Hg. Christiane E. Fricke für die DGPh
Format: 17 x 24 cm, 190 Seiten, durchgängig 4farbig, broschiert
fruehwerk Verlag
ISBN: 978-3-941295-11-7; 18 Euro

„Der Gang der Dinge. Welche Zukunft haben photographische Archive und Nachlässe?“, so der Titel eines interdisziplinären Symposiums, das von der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) im Jahr 2012 in Wolfsburg veranstaltet wurde. Basierend auf den Vorträgen des Symposiums erläutert das Buch eine ganze Palette von Fragestellungen rund um den Umgang mit photographischen Nachlässen und Sammlungen. Ausgangspunkt waren die Sorgen vieler Photographen und Sammler, was aus ihren Beständen werden soll.

Warum ist das Thema brisant? Zu viele Bestände landeten schon im Müll oder in unberufenen Händen. Deutsche Museen eignen sich nur bedingt für die Aufnahme von Nachlässen und die Idee einer nationalen Anlaufstelle war lange Zeit stark umstritten und ist momentan nicht in Sicht. Bedeutende Bildsammlungen und Archive fanden im Ausland ihre Heimat. Das im vorliegenden Band vorgestellte, erst 2012 finalisierte Konzept für ein Archiv der Photographen in der Deutschen Fotothek, Dresden, ist deshalb so etwas wie
eine Sensation.

Das Buch stellt außerdem beispielhafte neue Einrichtungen in Polen und Frankreich vor: die 2008 gegründete Warschauer Stiftung „Archeology of Photography Foundation“ und die 2012 freigeschaltete Datenbank AraGo der staatlichen französischen Kulturbehörde Mission de la Photographie. Die wechselhafte Geschichte einer ursprünglich privat verwalteten Sammlung liefert die französische Autochrome-Sammlung "Les Archives de la planète" von Albert Kahn in Paris.

Eine Handvoll deutscher Archive werden unter speziellen Fragestellungen vorgestellt. So der Nachlass der Alfelder Photographenfamilie Püscher, das „Bildarchiv Foto Marburg“, das „Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds“, Brauweiler und das Stadtarchiv Bonn. Um das Bewahren einer privaten Stiftung kreisen die Beiträge über das Institut Heidersberger in Wolfsburg und die Alfred-Ehrhardt-Stiftung in Berlin.

Im letzten Teil des Buches geht es um die Bedingungen für eine angemessene Aufbewahrung von Archivalien, um die Bewertung von Bildern und Dokumenten und mögliche juristische Konstruktionen für eine Weitergabe von Sammlungen.

Autoren sind Jens Bove und Sebastian Lux, Enno Kaufhold, Karolina Lewandowska, Sandrine Mahieu, Franziska Maria Scheuer, Simon Schwinge, Thomas Jahn, Karin Lingl, Sabine Krell, Bernd Rodrian, Christiane Stahl, Simone Klein, Marjen Schmidt, Florian Mercker und Christiane E. Fricke

Das Buch ist über den Verlag fruehwerk zu beziehen: http://www.fruehwerk-verlag.de/02_projekte.html

 


 

4. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), "frame #4"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), zusammengestellt von: Dr. Adelheid Komenda und Dr. Christoph Schaden (beide DGPh)

232 S. mit zahlreichen Abb., Auflage: 1.200 Exemplare; Göttingen 2012, Steidl-Verlag; ISBN: 978-3-86930-413-7; € 25,00 (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -

 

Die vierte Ausgabe des Jahrbuchs "frame" der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ist soeben erschienen. Sie widmet sich zum einen dem Thema Farbe in der Photographie, zum anderen dem mehr philosophischen Ansatz Photographie denken. Dafür haben die Editoren Dr. Adelheid Komenda und Prof. Dr. Christoph Schaden Fachbeiträge von über 20 ausgewiesenen Photofachleuten zusammengestellt. "frame #4“ wurde im Steidl-Verlag herausgegeben.

Zum ersten Themenschwerpunkt Farbe erinnert Gert Koshofer programmatisch an die Pioniere der Farbphotographie, denen bis heute im Kanon der Photogeschichte eine gebührende Würdigung verwehrt worden ist. Sandra Abend wendet sich in ihrem Essay dem Wiener Piktoralisten Heinrich Kühn, einer historischen Berühmtheit, zu dessen atmosphärisch wirkende Farbarbeiten weit in das 20. Jahrhundert ausgestrahlt haben. Im Anschluss untersucht Hans-Michael Koetzle für die 1960/70er Jahre die legendären Farbstrecken der Zeitschrift "twen", während Claudia Gochmann und Felix Hoffmann die frühen Farbarbeiten von Fred Herzog wiederentdecken. Es folgen zwei Laudationes. Christoph Schaden erläutert die vielfältigen Einflüsse des US-amerikanischen New-Color-Photographen Stephen Shore auf die deutsche Photographie und F.C. Gundlach würdigt unter dem Titel „If one thing matters, everything matters” die beeindruckende Genese des in London lebenden Deutschen Wolfgang Tillmans. Für ihre bildschöpferischen Leistungen wurden beide Farbphotographen in den letzten Jahren mit dem DGPh-Kulturpreis ausgezeichnet. Abschließend untersucht Ulrike Westphal im künstlerischen Werk von Johannes Kersting eine dezidiert aktuelle Position der freien Gegenwartsphotographie, die sich im Gestaltungselement der Farbe kategorial gänzlich neu zu verorten sucht.

Unter der Überschrift "Photographie denken“ findet sich im zweiten Teil ein halbes Dutzend von Beiträgen versammelt, die in unterschiedlichster Manier die reflektierenden Qualitäten des photographischen Bildes in Augenschein nehmen. Uwe Schögl etwa rezensiert einen jüngst erschienenen Essayband von Rolf H. Krauss, der aus vier unterschiedlichen Perspektiven das Verhältnis zwischen Karl May und der Photographie zu Beginn des 20. Jahrhunderts beleuchtet. Ulrich Pohlmann würdigt in seinem Nachruf den renommierten Kunsthistoriker J. A. Schmoll gen. Eisenwerth, der hierzulande über Jahrzehnte die Gedankenarbeit zur Photographie entscheidend geprägt hat. Gottfried Jäger wiederum sichtet in einem Rückblick die von ihm maßgeblich mit organisierten "Bielefelder Symposien über Fotografie und Medien“, die nun bereits auf ihr 30jähriges Bestehen zurückblicken können. Sylvia Böhmer würdigt in ihrer persönlich gefärbten Laudatio auf Klaus Honnef, der 2011 mit dem Kulturpreis der DGPh ausgezeichnet wurde, eine intellektuelle Koryphäe der Photographie. Robert Fleck sinniert in einer hinreißenden Live-Performance über den Schweizer Photographen und Dr.-Erich-Salomon-Preisträger Michael von Graffenried. Und nicht zuletzt wagt Ditmar Schädel unter dem Titel "Photographie 2.0“ eine prägnante Gegenwartsanalyse des digitalen Bildes.

Die abschließende Rubrik "Kritik und Würdigung“ berichtet über zahlreiche Aktivitäten und Mitglieder der DGPh in Form von Jubiläumstexten und Nachrufen, persönlichen Rückblicken und publizistischen Neuerscheinungen, Auszeichnungen und aktuellen photokünstlerischen Werkserien.


 

3. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), "frame #3"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), zusammengestellt von: Dr. Adelheid Komenda und Dr. Christoph Schaden (beide DGPh)

224 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Steidl Verlag Göttingen 2010;
ISBN-Nr.: 978-2-86930-200-3, 25,00 Euro (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -


Die Editoren Dr. Adelheid Komenda und Dr. Christoph Schaden konnten für die 224 Seiten starke, dritte Ausgabe des Jahrbuchs  „frame #3“ namhafte Photofachleute gewinnen, die die Arbeit international bekannter Salomon-Preisträgern beschreiben. Der zweite Schwerpunkt "Photo/Buch" ergänzt und erweitert den photographischen Aspekt um das immer populärer werdende Medium Photobuch. Die erstmalige Bibliographie der Publikationen des MAGNUM-Photographen Martin Parr und die skizzierte Reihe der Veröffentlichungen der DGPh der 50er bis 70er Jahre verleihen „frame #3“ Nachschlage-Charakter und schließen photo-historische Lücken.

Im ersten Teil beschreiben Thomas Weski, Andreas Rossmann, Christoph Ribbat sowie Michael Ebert die Arbeit international bekannter Photographen, die in den Jahren 2005-2008 mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPh ausgezeichnet worden sind; im Einzelnen sind dies: Horst Faas (2005), Martin Parr (2006), Letizia Battaglia (2007) und Anders Petersen (2008).
Im zweiten, spannenden Themenbereich leitet die Laudatio zur Kulturpreisverleihung 2007 an Sarah Moon und Robert Delpire, einen der bedeutendsten Photobuch-Verleger des 20. Jahrhunderts, von F.C. Gundlach über; es folgen die erstmalige Auflistung der Publikationen Martin Parrs von Andrea Holzherr und ein Interview mit dem Verleger Lothar Schirmer.

Weitere Inhalte in "frame #3" sind u.a.: eine Kurzanalyse zu Ed van der Elskens Klassiker "Liebe in Saint Germain des Prés" (Tamara Berghmans), ein Essay über das photobibliographische Werk von Lothar Günther Buchheim (Thorsten Honickel), die Besprechung des berühmten Photobuchs „Kanzler-Bungalow“ von Paul Swiridoff sowie ein Einblick in die aktuellen Tendenzen der Photobuch-Produktion in den USA (Jeffrey Ladd). Für den „positiven“ Zusammenbruch der Berliner Mauer im Herbst 1989 steht der Beitrag zur Photodokumentation der Mauer von Philipp Bösel und Burkhard Maus (Thomas Köster); dieser Arbeit ist das Titelbild entnommen. Es folgen Würdigungen für Barbara Klemm, Herlinde Koelbl und Klaus Honnef, sowie Beiträge aus unter-schiedlichen Sektionen der DGPh von Carolin Artz, Christian Gapp, Stefanie Grebe („Möglichkeiten des zeitgemäßen und mediengerechten Umgangs mit Photographien“) und Heide Häusler („Vom Abwesenden im Bild“ - ein Porträt der jungen britischen Photographin Clare Strand).

 


 

The Camera Of The Future

Publikation der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) anlässlich der Vergabe des Kulturpreises 2008 am 27. September 2008 auf der photokina in Köln, an Steven J. Sasson, Rochester, USA.

96 Seiten, in limitierter Auflage von 300 Expl. mit Originalabzug, Köln 2008, ohne ISBN-Nr.; 28,00 Euro (zzgl. Porto)

- leider vergriffen -


Die von Dr. Christoph Schaden (DGPh) zusammengestellte, 96-seitige und zweisprachige (deutsch/englisch) Broschüre "The Camera of the Future", ist  das erste Druckzeugnis, das über den Erfinder der ersten patentierten digitalen Kamera erschienen ist.

Die Einleitung bilden die Laudatio und ein Interview mit dem Preisträger, "Drei Fragen an Steven J. Sasson" von Gottfried Jäger (DGPh) sowie Christoph Schadens Text "It needs more work - Erste Gedanken zu einem ersten Bild", der die Frage nach einer ersten digitalen Fotografie stellt.
Den Hauptteil bildet der erstmalige, faksimilierte Abdruck des 40-seitigen "Technical Report", den Steven Sasson bei Eastman Kodak 1977 vorlegte; hier wurde das von Sasson und seinem Team entwickelte "Hand-held Electronic Still Camera and its Playback System" ausführlich beschrieben.
Die Publikation schließt ab mit einer Biographie des Kulturpreisträgers. Exklusiv ist der Publikation ein Original-Abzug eingelegt, der vermutlich das erste im Bild dokumentierte "Playback of Picture taken by Electronic Camera of Transparency" zeigt.

 


 

2. Jahrbuch der Deutschen Gesllschaft für Photographie (DGPh), „frame #2“

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), zusammengestellt von: Dr. Kerstin Stremmel (DGPh)

209 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Steidl Verlag Göttingen 2007;
ISBN-Nr.: 978-3-86521-768-4, 25,00 Euro (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -

Cover frame2


Das erneut von Dr. Kerstin Stremmel (DGPh) zusammengestellte zweite Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) trägt den Titel „frame #2“. Die Verleihung des Kulturpreises 2006 der DGPh an den US-Amerikaner Ed Ruscha war ein willkommener Anlass, über die Rolle der Photographie nachzudenken und dies in den Mittelpunkt zu stellen. Die Resonanz, die er sowohl durch die Verleihung des Kulturpreises als auch durch seine Ausstellungen ausgelöst hat, ist Grund dafür, dass es neben umfangreichen Analysen zu Ruschas Werk im ersten Teil gleich drei Bildstrecken gibt.
Angeregt durch die mit der Verleihung des Kulturpreises aufgeworfene Frage nach der Wirkung eines Photokonzeptualisten auf die Einordnung der Photographie in das Feld der Kunst, geht es im zweiten Teil des Jahrbuchs um das komplexe Verhältnis von Photographie, Malerei und Abstraktion.
Im dritten Teil, der unter dem Thema „Kritik und Würdigung“ steht, werden Fäden aus dem Vorangegangenen aufgenommen: Bernd Becher - als Vertreter einer photokonzeptualistischen Auffassung des Seriellen im ersten Kapitel mit Ruscha verglichen - wird posthum für sein Lebenswerk geehrt. Im Anschluss werden der konzeptuelle Umgang mit Photographie am Beispiel des Photographen Hiroshi Sugimoto mit eminentem Interesse an Abstraktion gewürdigt und Zoe Leonards sowie Gustav Metzgers gesell-schaftspolitisch relevante Beiträge in zwei bedeutenden Ausstellungen des Jahres 2007 hervorgehoben.


 


 

DGPh-Tagungsband „Digitales Bild - Bildung des Digitalen, Band II“

Hrsg.: Christian Gapp (DGPh, Sektion „Wissenschaft und Technik“ und
Michael Jostmeier (DGPh, Sektion „Bildung und Weiterbildung“)

120 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Köln 2006, ohne ISBN-Nr.

- leider vergriffen -


Die Publikation Titel „Digitales Bild - Bildung des Digitalen, Band II“ steht im Zusammenhang mit dem gleichnamigen, im November 2004 statt-gefundenen Symposium der Sektionen „Bildung und Weiterbildung“ und „Bild“ der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) sowie dem Fachbereich Gestaltung der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg. Das zum zweiten Mal veranstaltete Symposium widmete sich grund-legenden Aspekten und neuen Basistechnologien, wie dem „High Dynamic Range Imaging“ (HDRI) und dem „Image Based Lighting“ (IBL), sowie ihren Auswirkungen auf die photographische Praxis und die Ausbildung.

Die Themen im Überblick:
- Kunsttheorie (Peter V. Brinkemper, Andreas Schelske),
- konservatorische Aspekte (Martin Jürgens),
- die photographische Praxis (Horst Dieter Zinn),
- Bildjournalismus (Volker Lensch),
- Fragen des Urheberschutzes (Dirk Feldmann),
- Bildproduktion (Roland Niggemeyer),
- Ausbildung an Schulen/Universitäten (Joh. Kirschenmann, Jostmeier)
- die Verwendung digitaler Technologien aus der Kinofilmproduktion (Axel Lempke, Dr. Christian Gapp).

Wie schon in dem ersten unter dem gleichen Titel erschienenen Band wurden die Texte sorgfältig überarbeitet, aktualisiert und teilweise ergänzt. So konnte während der Tagung auf die Thematik, inwiefern kryptographische Verfahren zur Vermeidung oder Aufdeckung von Bildmanipulationen genutzt werden können, seinerzeit nicht dezidiert eingegangen werden. Daher wurde ein Aufsatz in den Tagungsband mit aufgenommen, der die Arbeitsweise von digitalen Signaturen bei der Authenti-fizierung von Photos erläutert. So entstand ein eigenständiges Kompendium und eine wertvolle Referenz. Der Band geht über eine blosse Zusammenfassung der seinerzeit gehaltenen Vorträge hinaus. Spätere Entwicklungen folgten tatsächlich den in Nürnberg skizzierten Wegen.


 


 

1. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), 
"frame # 1"


Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), zusammengestellt von: Dr. Kerstin Stremmel (DGPh)

209 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Steidl Verlag Göttingen 2005;
ISBN-Nr.: 3-86521-284-0, 25,00 Euro (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -


Da Thema "Sammeln" hat sich in dem von Kerstin Stremmel zusammengestellten ersten Jahrbuch der Deutschen Gesell-schaft für Photographie (DGPh) fast zwangsläufig ergeben – es war ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit der DGPh des dem Jahrbuch voran egangenen Jahres.
Im Zentrum des Buches stehen mit L. Fritz Gruber und Wielfried Wiegand zwei Protagonisten, deren Leidenschaft für Photo-graphie Früchte in Form von Sammlungen getragen hat. Grubers Photosammlung wurde Teil der Sammlung des Museum Ludwig in Köln; Wiegand wurde 2005 Kulturpreisträger der DGPh.

Zudem sind die Beiträge des Symposiums zum Thema „Physiognomien des Sammelns“, das die DGPh anlässlich der Verleihung des Kulturpreises 2005 in Berlin veranstaltete, nachzulesen. Bemerkenswert ist auch der dritte Teil, in dem sich namhafte Autoren wie Dr. Stefan Gronert, Carolin Förster und Reinhard Matz u.a. mit Ausstellungen und Publikationen befassen.


 


 

DGPh-Tagungsband „Digitales Bild - Bildung des Digitalen“ -
13 Beiträge zu Theorie und Praxis zeitgenössischer digitaler Photographie.

Hrsg.: Christian Gapp (DGPh, Sektion „Wissenschaft und Technik“), Michael Ebert (DGPh, Sektion „Bild“) und Michael Jostmeier (DGPh, Sektion „Bildung und Weiterbildung“)

134 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Köln 2003, ohne ISBN-Nr.; 14,80 Euro (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -


Die Themen im Überblick:

- Digitale Photographie (Vorwort Sektion "Bild", Michael Ebert)
- Digitale Welten (Vorwort Sektion "Naturwissenschaft und Technik", Dr. Christian Gapp)
- Virtuelle Welten (Vorwort Sektion "Bildung und Weiterbildung", Prof. H.-M. Jostmeier)
- Digitalisierung und Intermedialität (Peter V. Brinkemper)
- Virtuelle Photographie oder: Vom Photographen zum Bildermacher (Dr. Martin Knapp)
- Die Beschleunigung des Nachrichtenbildes durch die Digitalisierung (Wolfram Steinberg)
- Gedanken über den kleinen Unterschied: digitale Welt, analoge Welt (Dr. Christian Gapp)
- Bildqualität Film-Digital (Dr. Helmut Treiber)
- Auflösungsprobleme in der digitalen Photographie (Prof. Dr. Hans Brümmer)
- Von der Lehre zum Studium: Wege der Photographieausbildung (Prof. Gottfried Jäger)
- Möglichkeiten der Photographieausbildung in England (Wiebke Leister)
- Digitales Bild - Bildung in der digitalen Bilderwelt (Prof. Dr. Henning Freiberg)
- Das Photo als virtueller Raum (Prof. Jürgen Schopper)

 


 

Zwischen Wissenschaft und Kunst – 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Photographie / Between Science and Art - 50 Years German Photographic Society (1951 – 2001)

Manfred Heiting (Hrsg.)
L.Fritz Gruber, Klaus Honnef, Enno Kaufhold, Gert Koshofer und Wilfried Wiegand (Essays)

296 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Steidl Verlag Göttingen 2001 (zweisprachig, dt.-engl.);
ISBN-Nr.: 3-88243-796-0, 25,00 Euro (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -

 

Inhalt/Content:

- Erinnerungen - Die Entstehung der Deutschen Gesellschaft für Photographie / The Origin of the German Photographic Society (L.Fritz Gruber);
- Die Deutsche Gesellschaft für Photographie und ihre Sektionen / The German Photographic Society and its Sections (Gert Koshofer);
- Die wiedergewonnene Tradition - Deutschlands langer Weg in die photographische Moderne / A Tradition Regained - Germany's Long Path into Photographic Modernitiy (Wilfried Wiegand);
- Der Kulturpreis der deutschen Gesellschaft für Photographie / The German Photographic Society Culture Award (Auflistung und Kurzdarstellung des Preisträgers);
- Fotografie zwischen Kunst und Auftrag - 50 jahre aus dem Blickwinkel eines Kunstkritikers / Photography between Art and Commission - 50 years from a Viewpoint of an Art Critic (Klaus Honnef);
- Dr. Erich Salomon zum Gedenken / In Memory of Dr. Erich Salomon;
- Der Dr.-Erich-Salomon-Preis / The Dr. Erich Salomon Award;
- Vom Verschwinden der Photogeschichte. 50 Jahre - ein subjektives Resümee / The Disappearance of Photographic History. 50 Years - a Subjective Summary (Enno Kaufhold);
- Otto Steinert zum Gedenken / In Memory of Otto Steinert;
- Der Otto-Steinert-Preis / The Otto Steinert Award;
- Der Erich-Stenger-Preis / The Erich StengerAward;
- Der Herbert-Schober-Preis / The Herbert Schober Award;
- Der Robert-Luther-Preis / The Robert Luther Award;
- Deutsche Gesellschaft für Photographie 1951-2001 - Eine Chronologie / The German Photographic Society 1951-2001 - A Chronology;
- Die Vorstandsmitglieder der Gesellschaft / The Boardmembers of the Society. (1951-2001)

 


 

Quo Vadis? Photographie in Medizin und Wissenschaft, Band VI

Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Photographie, Sektion "Medizin und Wissenschaftin" in  Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU), München

128 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, o.A. 2000;
ISBN-Nr.: 3-00-009074-6; 10,00 Euro (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -

zusätzliches Angebot: PDF-Download des Tagungsbandes VI auf der Seite der Sektion "Medizin- und Wissenschaftsphotograhie"

 

Tagung und Fortbildungsseminar 14.-15. Serptember 2001

Inhalt:
- Vorwort;
- Worte zur Person Herbert Schobers und Laudatio anläßlich der - Verleihung des Herbert-Schober-Förderpreises 2000 an Christoph Edelhoff;
- Cleanrooms (Christoph Edelhoff);
- Einführung in ein Bild-Management-System (Ing. Robert Schürmann);
- Entwicklung in der digitalen Fotografie (Dr. Udo Lenz);
- Die Photogrammetrie von Nichtmessbildern mit Methoden der digitalen Bildauswertung (Manfred Lenzer);
- Medizinische Photographie als Dienstleistung mit Zukunftsperspektive (Steffen Hartmann);
- Das Storz AIDA System (Dr. Volker R.Jacobs);
- Zukunftsperpektiven des Wissenschaftsphotographen (Thies Schöning, Hans-Werner Hausmann);
- Photographieren im Museum 1 (Karin Plessing);
- Photographieren im Museum 2 (Roman Franke);
- Photographie in der Denkmalpflege (Rainer Herrmann, Maria Scherf);
- Fine Art Prints (Silvio Maraini);
- Schlussworte und Rückblick.

 


 

Ist die Photographie am Ende? Aktuelle Photo- und Medienkunst

Deutsche Gesellschaft für Photographie, Tina Schellhorn, T.O. Immisch (Hrsg.)

92 Seiten, mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH 2000; ISBN-Nr.: 3-89812-044-9

- leider vergriffen -

Katalog zur gleichnamigen Austellung März-Mai 2000 in Halle (Saale). Die Ausstellung sollte lt. Hrsg. als "Statement zum Symposion 'Fotografie an der Schwelle zum neuen Jahrtausend' - veranstaltet von der DGPh und der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein vom 07.-09. April 2000 in Halle (Saale)" - gesehen werden.

 


 

Fotografie im Zentrum – Centrum für Photographie

Hrsg.: Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (Arbeitsgruppe "Fotografie") & Deutsche Gesellschaft für Photographie

119 Seiten, Vice Versa Berlin 2000; ISBN-Nr.: 3-926796-70-7, 10,00 Euro (zzgl. Porto)

- zu bestellen über: dgph@dgph.de

 

Dokumentation zum Symposium der Arbeitsgruppe Fotografie der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst e.V., Berlin und der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., Köln, am 29. und 30. Oktober 1999, in der Humboldt-Universität zu Berlin mit folgenden Beiträgen:

Einleitung/Einführung:

- Fotografie im Zentrum - Centrum für Fotografie (Carolin Förster),
- Auf der Suche nach einem zentralen Ort für Photographie (Marlene Schnelle-Schneyder),
- Das Feld der fotografischen Bilder - Infrastrukturell-institutionelle Aspekte ihrer gesellschaftlichen Notationen (
Carl Aigner),

Museumskonzeptionen im Vergleich:

- Das Maison Européenne de la Photographie, ein Pariser Projekt: Entstehung, Ziele, erster Tätigkeitsbericht (Jean-Luc Monterosso),
- Erschließen - Verschließen, Zentral - Dezentral (
Ute Eskildsen),
- Why does Mickey Mouse wear white gloves? (Amanda Nevill),
- Founding photographic Institutions or the Muse In the Mirror (
James Enyeart),
- Die niederländische Alternative für ein Fotomuseum: ein Zentrum für Foto, Film und Medientechnologie (Flip Bool),

- The Story So Far (Paul Wombell),
- Museum als Projekt und Topos des Entstehens - eine internationale auseinandersetzung mit zeitgenössischer Fotografie (Masafumi Fukagawa),

Die Berliner Situation:

- Das 'Deutsche Centrum für Photographie' in Berlin (Peter-Klaus Schuster),
- Schule des Sehens. Stand der Überlegungen zum 'Deutschen Centrum für Photographie (Manfred Heiting),
- Berlin - ein Zentrum für Fotografie (Enno Kaufhold),

- Die Photographische Sammlung der Berlinischen Galerie (Janos Frecot),

Perspektiven aus Theorie und Praxis:


- Foto als Objekt (Andreas Haus),
- Spannungsfeld Fotomuseum - ein Ort und wechselnde Kategorien (Urs Stahel),

- Fotografiezentrum als Dienstleistungszentrum, Chancen und Erwartungen (Luminita Sabau),
-
REALITÄT VIELSCHICHTEN (Sinje Dillenkofer),

Diskussionsbeiträge (Auswahl), Pressestimmen (Auswahl), Biografien der Referenten

 


 

Otto-Steinert-Preis 1979 – 1998

Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Photographie (Sektion "Bild")

64 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Verlag Locher Köln 1998, ISBN-Nr.: 3-930054-32-9; 10,00 Euro (zzgl. Porto)

- leider vergriffen -


 

Inhalt:

- Auschreibung, Vorwort, zur Person Otto-Steinert, Einführung
- Kurzbeschreibungen der Preisträger und ihrer Arbeiten: Hermann Stamm (1979) - Heiner Blum, Thomas Deutschmann, Jürgen Hocker/Gabi Winkler, Andreas Horlitz, Holger Stumpf (alle 1981) - Thomas Berndt (1983) - Wolfgang Zurborn (1985) - Ulrich Görlich (1987) - Stefan Dolfen (1989) - Gerard Saitner (1991) - Jitka Hanzlova (1993) - Arwed Messmer (1995) - Katrin Thomas (1998)
- Biografien, Chronolgie

 


 

Quo Vadis? Photographie in Medizin und Wissenschaft, Bände III und IV

Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Photographie, Sektion "Medizin und Wissenschaftin" in  Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Klinikum der Universität Regensburg

PDF Download: Tagungsband IV und VI auf der Seite der Sektion "Medizin- und Wissenschaftsphotograhie"

 

Band III - leider vergriffen -

Tagung und Fortbildungsseminar am 25. April 1998

Inhalt:
- Digitale Bildbearbeitung, Bildversand und Bildarchivierung radiologischer Bildmodalitäten an einem Akutkrankenhaus (Klaus Jürgen Pfeifer);
- Verwendung von Makro-Objektiven an KB-6/7- Video - Am Beispiel der Augenheilkunde: "Die Photographie des Auges - ein Streifzug" (Dr. med. Helmut Opel);
- Digitale Bildarchivierung mit ImageAccess (Imagic Systems AG, Schweiz);
- Bericht von der BIOCOMM'97, Reno/Nevada, USA (Wilfried H.G. Neuse);
- Medizinische Illustrationen - Mehr als nur Dekoration. (Manuskript des Vortrags von Peter D. Asmussen, Ellerbek).

 

Band IV - leider vergriffen -

Tagung und Fortbildungsseminar am 25. April 1998

Inhalt:
(in Bearbeitung)

 


 

Zwischen Dokument und Abstraktion. Eine Auswahl aus der Sammlung der Deutschen Gesellschaft für Photographie

Hrsg.: August Sander Archiv / SK Stiftung Kultur, Köln in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, Paris; redaktionelle bearbeitet von: Gabriele Conrath-Scholl, Thomas Seelig und Michael Wiesehöfer

64 Seiten, dreisprachig (dt./frz./engl.), mit zahlreichen Abbildungen, Köln 1996, ohne ISBN-Nr.; 10,00 Euro (zzgl. Porto).

- zu bestellen über: dgph@dgph.de -

 

Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung mit einer Auswahl aus der annähernd 1700 Werke umfassenden Sammlung, die 1993 von der kulturstiftung der Stadtsparkasse Köln erworben wurde, erschien anläßlich des 45-jährigen Bestehens der DGPh; gedruckt im NovaTone -Verfahren.


zum Inhalt:

- Grußwort, Einleitung
- Die DGPh-Sammlung/La Collection de la DGPh/The German Photographic society Collection (L. Fritz Gruber),
- Zwischen Dokument und Abstraktion/Entre document et abstraction/Between Document and Abstraction (Claudia Schubert),
- Verzeichnis der ausgestellten Werke, Nachwort

 


 

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Photographie, Band 4
"Fotografie Studium in Deutschland"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), zusammengestellt und recherchiert von: Anna Gripp und Denis Brudna (beide Photonews)

252 Seiten, Photonews-Verlag Hamburg 1993, ohne ISBN-Nr.;

- leider vergriffen -

 

zum Inhalt:

- Zur Entstehungsgeschichte und Handhabung dieses Buches (Anna Gripp),
- Von der Heliographie zum generierten Bild - wie geht es weiter? (MarleneSchnelle-Schneyder),
- Wege zum Bild (Denis Brudna),
- ausführliche Beschreibung der Ausbildungsstätten
- Ergänzende Informationen zum Thema Fotografie und Ausbildung

 


 

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Photographie, Band 3
"Bibliographie der Photographie 1839-1984"

2. Ausgabe (2 Bände), Verlag K.G. Saur 1989

- leider vergriffen -

 


 

Forum 150 Jahre Photographie. Ein Informationsdienst der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), Bände I bis V

Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Photographie in Zusammenarbeit mit dem Photoindustrie-Verband und der Prophoto GmbH

o.S., Frankfurt 1988, ohne  ISBN-Nr.;

- leider vergriffen -

 


 

30 Jahre Kulturpreis. Deutsche Gesellschaft für Photographie - 30 Years "Kulturpreis". German Photographic Society 1959 – 1988

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.)

272 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, photokina Köln 1988,
ohne ISBN-Nr.,
30,00 Euro (zzgl. Porto)

 

 


 

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Photographie, Band 2
"Wie das Photo ins Buch kam"

Frank Heidtmann (Hrsg.), Berlin Verlag Arno Spitz 1984

- leider vergriffen -

 


 

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Photographie, Band 1
"Die deutsche Photoliteratur 1839-1978"

Heidtmann/Bresemann/Krauss (Hrsg.), Verlag K.G. Saur 1980

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H.15, "Politiker, Photographen und die Pop-Generation"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.),1970

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H.14, "Grenze und Möglichkeiten der Photographie"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), 1967

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H.13, "Live-Photographie – eine neumodische Erfindung?"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), 1969

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H.12, "Ausbildungswege zur Fotografie – Studie zur Situation der fotografischen Berufsausbildung in der BRD, Stand Frühjahr 1969"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), 1969

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H.11, "Vom Sinn und Nutzen der Deutschen Gesellschaft für Photographie"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), 1968

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 8, "Photographie und Fernsehen – eine Dokumentation"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), August 1967

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H.10, "Über das Schöpferische in der Photographie"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), 1966

- leider vergriffen -


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 9, "Wo beginnt das Illegitime? Gedanken zur Spannweite der Photographie"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), 1965

- leider vergriffen -

 

PDF Datei einer gekürzten Version des Textes.

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 7, "Das Menschenbild in der Photographie"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), April 1965

- leider vergriffen -


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 6, "Von der Macht und Dienstbarkeit des Lichtes"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), Mai 1964

- leider vergriffen -

 


 

Zehn Jahre Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V.
1951 – 1961

Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Photographie,

Köln 1961

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 5,

 

"Photographie und Wissenschaft"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), Juni 1961

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 4
"Albert Renger-Patzsch – Versuch einer Einordnung der Photographie"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), Dezember 1960

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 3
"Gefahren für die Photowirtschaft durch radioaktiven Atomzerfall"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), Juni 1956

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H.2
"Beiträge zur Frage des Urheberrechtsschutzes für die Photographie"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), März 1956

- leider vergriffen -

 


 

Veröffentlichungen der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., H. 1, "Prof. Dr. Robert Luther – zum Gedenken"

Deutsche Gesellschaft für Photographie (Hrsg.), Dezember 1955

- leider vergriffen -