Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPh

Der Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) wurde im Jahre 1971 zur Auszeichnung einer "vorbildlichen Anwendung der Photographie in der Publizistik" geschaffen. Er dient zugleich dem Andenken an den großen Photographen der Weimarer Republik, Dr. Erich Salomon, dem der moderne Bildjournalismus starke Anregungen verdankt.

Der Preis besteht aus einer Urkunde sowie einer Leica M-Kamera mit Namensgravur und wird jährlich verliehen.

Unter den Preisträgern befinden sich Printmedien, Organisationen und Fernsehschaffende sowie Persönlichkeiten, die sich um die Photographie in der Publizistik verdient gemacht oder im Bildjournalismus Herausragendes geleistet haben.

Der Preisträger des Dr.-Erich-Salomon-Preises wird vom Vorstand der DGPh ausgewählt. Eine Bewerbung ist nicht möglich.

 

Dr. Erich Salomon

Erich Salomon, 1886 in Berlin geboren, 1944 in Auschwitz ermordet.

Von Haus aus Jurist, wurde er Photograph. Die Leistungen des "großen Photographen der Weimarer Republik" bestehen darin, dass seine Aufnahmen der historischen Aktualität eine zeitlose visuelle Handschrift verliehen haben. Er hielt den psychologisch interessantesten Moment einer Situation fest und erhob die "Photographie ohne Pose" zum eigenen, unverwechselbaren Stil. Wacher Intellekt, technische Begabung und Gespür für das Medium Photographie verbanden sich zum Erfolg. Angetrieben von seinem selbst gewählten Auftrag als photographischer Beobachter des Zeitgeschehens drang er geschickt in abgeschirmte Räume vor.

"Spezialphotograph für Geheimtreffen der Politiker" wurde Salomon genannt, dessen Photos zum Anschauungsmaterial des politischen Spiels wurden, das zum 2. Weltkrieg führte. Mit Lebendigkeit, anekdotischer Spitzfindigkeit und psychologischer Einsicht hat Salomon die Pressephotographie zu der Form entwickelt, die heute als Bildjournalismus unentbehrlich und selbstverständlich geworden ist. Seine Auffassung und seine Wertmaßstäbe bilden noch heute die Norm, an der sich ein nunmehr etablierter kritischer Berufsstand orientiert.

Der Photograph Erich Salomon hat sich auch als Photohistoriker stark engagiert und ein umfangreiches Archiv angelegt. Nur wenig von diesem Archivmaterial konnte gerettet werden, als Salomon im Januar 1933 von seiner Hollandreise nicht mehr zurückkehrte.

 

Die bisherigen Preisträger

2016Rolf Nobel, Hannover (Deutschland)
2015Josef Koudelka, Paris (Frankreich)
2014Gerd Ludwig, Los Angeles (USA)
2013Paolo Pellegrin, Rom (Italien)
2012Peter Bialobrzeski, Hamburg (Deutschland)
2011Heidi und Hans-Jürgen Koch, Freiburg (Deutschland)
2010Michael von Graffenried, Paris (Frankreich)
2009Sylvia Plachy, New York (USA)
2008Anders Petersen, Stockholm (Schweden)
2007Letizia Battaglia, Palermo (Italien)
2006Martin Parr, Bristol (Großbritannien)
2005Horst Faas, London (Großbritannien)
2004Will McBride, Berlin (Deutschland)
2003John G. Morris, Paris (Frankreich)
2002Menschenrechtsorganisation „Reporters sans frontières“, Paris (Frankreich)
2001Herlinde Koelbl, Neuried (Deutschland)
2000Arno Fischer, Berlin (Deutschland)
1999Eva Besnyö, Amsterdam (Niederlande)
1998René Burri, Paris (Frankreich)
1997Peter Hunter, Den Haag (Niederlande)
1996Regina Schmeken, München (Deutschland)
1995Gilles Peress, New York (USA)
1994Mary Ellen Mark, New York (USA)
1992/3Don McCullin, Batcombe, Somerset (Großbritannien)
1991Robert Lebeck, Hamburg (Deutschland)
1990Cristina García Rodero, Madrid (Spanien)
1989Barbara Klemm, Frankfurt (Deutschland)
1988Sebastiao Salgado, Aimores (Brasilien)
1987Josef H. Darchinger, Bonn (Deutschland)
1986Peter Magubane, Johannesburg (Südafrika)
1985Robert Frank, New York (USA)
1984Zeitschrift "Frankfurter Allgemeine Magazin", Frankfurt (Deutschland)
1983Dr. Lotte Jacobi, Deering, New Hampshire (USA)
 Dr. Tim Gidal, Jerusalem (Israel)
1982Stiftung "World Press Photo", Amsterdam (Niederlande)
1981Bilderdienst der Deutschen Presse-Agentur (DPA), Hamburg/Frankfurt (Deutschland)
1980Zeitschrift "GEO", Hamburg (Deutschland)
1979WDR Fernsehreihe "Der 7.Sinn", Köln (Deutschland)
1978Zeitschrift "National Geographic Magazin", Washington (USA)
1977Zeitschrift "Bild der Wissenschaft", Stuttgart (Deutschland)
1976Zeitschrift "Zeitmagazin", Hamburg (Deutschland)
1975ZDF-Fernsehreihe "Personenbeschreibung" von Georg Stefan Troller (Deutschland)
1974Zeitschrift "EPOCA", Mailand (Italien)
1973Zeitschrift "Avenue", Amsterdam (Niederlande)
1972Kulturelle Monatszeitschrift "du", Zürich (Schweiz)
1971Zeitschrift "Stern", Hamburg (Deutschland)