Thinking Photography. DGPh-Forschungspreis

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) vergibt in Kooperation mit der Deutsche Börse Photography Foundation alle zwei Jahre einen Forschungspreis, der Texte aus dem Gebiet der Phototheorie und -geschichte auszeichnet. Die Weiterentwicklung im Denken über Photographie wird maßgeblich von der Innovation und Kreativität junger Forscher*innen beeinflusst. Mit diesem Preis ausgezeichnet werden geistes-, kultur- und sozialwissenschaftliche Ansätze, die einen außergewöhnlichen Beitrag zur Photographieforschung leisten. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und kann neben Qualifikationsarbeiten auch für andere eigenständige Publikationen verliehen werden, mit denen eine Erweiterung der Forschungsperspektiven auf das Medium Photographie verknüpft ist. Dabei besteht Offenheit gegenüber den Ansätzen, Methoden und Fragestellungen. Ein besonderes Interesse gilt Arbeiten, die sich dafür engagieren, disziplinäre oder methodische Grenzen zu verschieben. Der „Thinking Photography. DGPh-Forschungspreis“ zeichnet geistes-, kultur- und sozialwissenschaftliche Ansätze aus, die einen außergewöhnlichen Beitrag zur Photographieforschung leisten. Der mit 3.000 € dotierte Preis kann neben Qualifikationsarbeiten auch für andere eigenständige Publikationen verliehen werden, mit denen eine Erweiterung der Forschungsperspektiven auf das Medium Photographie verknüpft ist.

Hier finden Sie die aktuelle Ausschreibung.

Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie hier hochladen.

 


Every two years, the Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V. (German Photography Society, DGPh) awards a research prize to honour texts on photographic theory or history in collaboration with the Deutsche Börse Photography Foundation.
Young researchers’ innovative power and creativity have a significant impact on how photography is perceived and reflected upon. The prize honours lines of thought from the humanities as well as cultural and social sciences that make exceptional contributions to photography research. The prize is awarded every other year for qualification works and independent publications introducing fresh approaches to research. Works committed to venturing beyond disciplinary or methodological boundaries and open to new methods and questions are of particular interest.
Submissions should be unpublished or published texts from the last two years. An international jury will determine the recipient of the €3,000 prize.

Here you can find the application form.

You can upload your application here.