Tagung der Sektion „Medizin – und Wissenschaftsphotographie“ München

DGPh Tagung „Quo vadis? – Photographie in Medizin und Wissenschaft“
Tagung der Sektion „Medizin – und Wissenschaftsphotographie“

am 1. und 2. Juli 2011 an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Schellingstraße 4, 80799 München

 

                   - eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben –

 

1. Juli

um 19°° „Get Together“  im Seminarraum H537

Photoausstellung zum sozialpädagogischen Projekt
Zirkus macht stark“ von Milly Orthen, Photographin am Kinderklinikum München-Schwabing & DGPh-Mitglied

 

2. Juli

ab 10°° Vorträge

Prof. Dr. Peter Prohm, Klinikum Wuppertal & DGPh-Mitglied:
Der Sprung in die dritte Dimension - Dynamische 3D-Visualisierung von Sonographie-Befunden“


Martin Eisenschenk, Foto Dinkel, München:
„Filmen mit der DSLR“


Christoph Fries, Apple Creative Solution Expert Fotografie, München:

Der Monitor als Referenzwerkzeug - Softproofing am hardwarekalibrierten Monitor. Colormanagement in der Praxis: Was bringt mir das, wozu braucht man es?"

Andreas Ziegle, Photograph & DGPh-Mitglied, Ludwigshafen:
Im Wandel der Zeit -Die medizinisch wissenschaftliche Fotodokumentation am Scheideweg?“

 

    

ab 14°° Workshops

Tania Reh, Photographin & DGPh-Mitglied, Berlin:
„SmartObjects – wozu und warum? – Vorteile“

SmartObjects sind nicht nur genial, sondern auch unverzichtbar wenn man nicht destruktiv arbeiten will oder bestimmte Effekte nutzen möchte. Tania Reh erklärt und zeigt, warum man sich mit SmartObjects beschäftigen sollte und wann es sinnvoll ist damit zu arbeiten. In den vielen Workshops, die sie bisher gegeben hat, bemerkte sie, wie wenig Nutzer sich mit diesem Thema beschäftigt haben und dass die meisten nicht wissen, was SmartObjects sind. Das möchte Sie in diesem Workshop ändern.


Christoph Fries, Apple Creative Solution Expert Fotografie, München:
„Sehen Sie die Ergebnisse unterschiedlicher Kalibrierungsmethoden mit eigenen Augen. “

Softwarekalibrierung contra Hardwarekalibrierung. Simulation von Druckergebnissen am Monitor am Beispiel von Adobe Photoshop CS5 und Aperture 3 von Apple. Was können Sie erreichen - wo sind die Grenzen?"


Andreas Zielge, Photograph & DGPh-Mitglied, Ludwigshafen:
„Im Wandel der Zeit“ - Die medizinisch wissenschaftliche Fotodokumentation am Scheideweg?“

Diskussion und eventuelle Lösungsansätze


 

ab 16°° Fortsetzung der Workshops

Tania Reh, Photographin und DGPh-Mitglied, Berlin
Tipps + Tricks mit Photoshop CS5

     Christoph Fries Apple Creative Solution Expert Fotografie, München "Sehen Sie die Ergebnisse unterschiedlicher Kalibrierungsmethoden mit eigenen Augen. “ (Wiederholung)

 


Die Tagung wird veranstaltet von der DGPh und unterstützt durch folgende Firmen: