Archiv der Sektion "Medizin- und Wissenschaftsphotographie"

Tagung „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 13. Und 14. Oktober in München

Die DGPh lädt zur Tagung „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 13. und 14. Oktober 2017 ein

Die Sektion „Medizin – und Wissenschaftsphotographie“ der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) richtet am 13. und 14. Oktober 2017 an der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Tagung zu dem Thema „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ aus. Eingeladen sind Interessenten aus allen Bereichen der Photographie. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Registrierung ist aber erforderlich im weiter unten folgenden Anmeldeformular. 
Anmeldung bis 30. September 2017

Nachfolgend das genaue Programm, das Sie auch dem Flyer entnehmen können: 

Photographie in Medizin & Wissenschaft 14. und 15. Oktober 2016

Fachtagung  „Photographie in Medizin & Wissenschaft“ an der LMU München

Nachts im Museum -

Die Sektion Medizin- und Wissenschafts-photographie hat am Freitag den 14. Oktober 2016 zum „Get Together“ in das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München eingeladen. Die Tagungsteilnehmer wurden empfangen von der Nike von Samothrake, der Venus von Milo, der fliehenden Niobide  und Athleten - aber nur aus Gips. Roy Hessing DGPh, Photograph des Museums, hat eine kleine Ausstellung seiner Photographien / Bewegungsstudien nur für die Tagungsteilnehmer gehängt.

Friedrich M. Schmidt, Mitglied des Vorstandes der DGPh und Sektion Vorsitzender durfte Tagungsteilnehmer aus dem gesamtem Bundesgebiet und aus Wien begrüßen. Die Sektion betrachtet es als besondere Wertschätzung, dass der Bundesinnungsmeister Hans Starosta DGPh aus Düsseldorf angereist war.
Nach der Begrüßung sprach Roy Hessing  DGPh über seine Photos. Bei einem Glas Sekt entwickelten sich erste Gespräche und Kontakte, die dann beim gemeinsamen  Abendessen mit den Referenten im nahegelegenem Park Café fortgesetzt wurden.

Am Samstag, den 15. Oktober wurden die Teilnehmer durch den Vorsitzenden der Sektion und seiner Stellvertreterin Dorothea Scheurlen im Hauptgebäude der Universität München begrüßt und die Tagung mit den Vorträgen gestartet. Bei den Vorträgen wurde versucht ein breites Spektrum der Wissenschaftsphotographie abzudecken. So unterschiedlich wie die Arbeitsbereiche sind auch die Herausforderungen, die an Photographen gestellt werden: ob es darum geht, eine Kamera über einem archäologischen Grabungsfeld schweben zu lassen, aus einem Hubschrauber bei offener Türe Luftaufnahmen zu machen oder die 3-Dimensionalität einer kleinen Figur eines Moriskentänzers heraus zu arbeiten. Ein Aspekt in ihrer Arbeitsweise einte aber die Referenten des Tages: der Aufwand und die Akribie, mit der man sich eines Themas annimmt. Dies wurde auch beim Vortrag der Kollegen der TU  München / Astrid Eckert DGPh und Andreas Heddergott DGPh deutlich: am Beispiel einer Serie mit Einzelporträts aller Professorinnen der TU München wurden die Porträtierten sehr feinfühlig  und authentisch im jeweiligen Arbeitsumfeld inszeniert. Abgerundet wurde die Vortragsreihe durch Vorträge aus dem Bereich der Dermatologie, der Video Produktion in der Chirurgie und neuer Techniken der Lichtmikroskopie.  

Einen Einblick in die Arbeitsweise konnten die Teilnehmer sich in den anschließenden Workshops am Nachmittag zur Museums- und Architekturphotographie verschaffen. Die parallelen  Workshops waren gleich gut  besucht.

 

Tagung „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 14. und 15. Oktober in München

Die DGPh lädt zur Tagung „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 14. und 15. Oktober 2016 ein

Die Sektion „Medizin – und Wissenschaftsphotographie“ der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) richtet am 14. und 15. Oktober 2016 an der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Tagung zu dem Thema „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ aus.

Eingeladen sind Interessenten aus allen Bereichen der Photographie. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Registrierung ist aber erforderlich im weiter unten folgenden Anmeldeformular. 

Nachfolgend das genaue Programm, das Sie auch dem Flyer entnehmen können:

Tagung „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 9. und 10. Oktober in Berlin

Die Tagung  „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ wurde von Friedrich M. Schmidt DGPh (Sektionsvorsitzender + Mitglied des Vorstandes der DGPh) – am 9. Oktober in der Magistrale des Unfallkrankenhauses Berlin (ukb) eröffnet mit einer kurzen Begrüßungsrede. Wichtig war ihm das Auge der Betrachter zu schärfen unter anderem für die Art der Präsentation von Photographie - dies hat er versucht den Anwesenden mitzugeben. 

Symposium „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 14. und 15. Juni in München

Die DGPh lädt zu einem zweitägigen Symposium „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 14. und 15. Juni ein

Die Sektion „Medizin – und Wissenschafts-
photographie“ der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) richtet am 14. und 15. Juni 2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Tagung zu dem Thema „Photographie in Medizin und Wissenschaft“ aus.

Rückblick auf die Tagung „Quo Vadis? – Photographie in Medizin und Wissenschaft“ am 1. und 2. Juli 2011

„Quo Vadis? – Photographie in Medizin und Wissenschaft“

Tipps für die Praxis und Erfahrung aus der Praxis standen im Mittelpunkt des mittlerweile neunten Symposiums „Quo Vadis?“ der Sektion. In den Räumen der Ludwig-Maximilians-Universität in München deckten interne und externe Experten ein weites Feld ab.

Lesen Sie mehr in unserem Kurzbericht zur Tagung.

Rückblick auf die Tagung "Quo vadis - Photographie in Medizin und Wissenschaft?" am 11. und 12. September 2009

Medizin- und Wissenschaftsphotographie - Wohin geht die Reise?

Schon zum achten Mal hatte die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) die Tagung "Quo vadis - Photographie in Medizin und Wissenschaft?" veranstaltet. In der Münchner Ludwig Maximilians Universität informierten am 11. und 12. September fachkundige Referenten über die Fortschritte, Möglichkeiten und Probleme der Fotografie im Bereich Medizin und Wissenschaft.

DGPh Tagung "Quo vadis – Photographie in Medizin und Wissenschaft?" an der Ludwig Maximilians Universität München

 

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) veranstaltet vom 11. bis 12. September 2009 mittlerweile zum achten Mal die erfolgreiche Tagung „Quo vadis – Photographie in Medizin und Wissenschaft?“.

Die Tagung richtet sich an alle Photographen nicht nur an Photographen aus Medizin und Wissenschaft.

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben!

Rhein-Neckar-Symposium zu "Photographie und Design in der Medizin"

Die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der DGPh unterstützt das Rhein-Neckar Symposium zum Thema „Photographie und Design in der Medizin“, das die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens am 8. November von 9 bis 16 Uhr ausrichtet.

Die Veranstaltung ist in zwei Blöcke geteilt:

Teil 1 befasst sich mit dem Schwerpunkt „Photographische Dokumentation“:

DGPh-Fachtagung "Quo vadis – Photographie in Medizin und Wissenschaft?"

Breit gefächertes, praxisorientiertes Vortragsprogramm begeisterte

Die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) veranstaltete zum siebten Mal die Fachtagung „Quo vadis – Photographie in Medizin und Wissenschaft?“ Diese fand vom 12. bis 14. Oktober im Helios Klinikum in Wuppertal statt. Auftakt der Tagung war eine Ausstellungseröffnung in der Galerie im Turm der Christuskirche in Wuppertal-Elberfeld.

Fachtagung "Quo vadis – Photographie in Medizin und Wissenschaft?"

Die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) veranstaltet mittlerweile zum siebten Mal die erfolgreiche Fachtagung „Quo vadis – Photographie in Medizin und Wissenschaft?“. Vom 12. bis 14. Oktober treffen sich im Helios Klinikum Wuppertal Photographen aus Medizin und Wissenschaft sowie eng mit der Photographie verbundene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Forschung, Klinik und Praxis, um in Vorträgen und Diskussionen über den heutigen Stand der Medizinphotographie zu beraten.

EFSI-Konferenz in Amsterdam

Die European Federation of Scientific Image (EFSI) lädt für den 1. und 2. Juni zu einer Konferenz, die unter dem Titel „Image Language“ (Sprache der Bilder) steht. Sie findet in der Universität Amsterdam und hier im Academic Medical Centre, Location G4-123, statt.

Mitglieder – und dazu zählen auch alle Mitglieder der Sektion - zahlen für die Teilnahme 85 Euro, Nichtmitglieder 115 Euro.

Digitale Photographie – von der Aufnahme bis zur Ausgabe

Anlässlich des 123. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, der vom 2. bis 5. Mai im Internationalen Congress Centrum (ICC) in Berlin stattfindet, veranstaltet die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) am 2. Mai von 16 bis 17,30 Uhr in Raum 15.2 eine Vortragsreihe. Diese steht unter dem Motto „Digitale Photographie – von der Aufnahme bis zur Ausgabe“ und wird von Dr. Karl-Heinz Krauskopf (DGPh) und Prof. Dr. Hubert Zirngibl, beide vom Helios-Klinikum Wuppertal der Universität Witten/Herdecke, geleitet.

Digitale Aspekte - Fachsymposium 2002

Digitales Bildmanagement - II
Digitale Bilder in der wissenschaftlichen und medizinischen Präsentation
Leipzig, 14. Juni 2002

Veranstaltung zum Erfahrungsaustausch beim Einsatz digitaler Systeme der Bildverarbeitung für die wissenschaftliche und medizinische Präsentation und Publikation für Mitarbeiter von Universitäten, Krankenhäusern und wissenschaftlichen Einrichtungen.