Photographie und Recht, Podiumsveranstaltung, KölnPhoto , 27. Februar 2005

Referenten waren – neben Mitgliedern des Sektionsvorstandes - Prof. Dr. Gerhard Pfennig, Jurist und Geschäftsführender Vorstand der Verwertungsgesellschaft Bild Kunst, Bonn, und Prof. F.C. Gundlach, Modephotograph, Sammler, Kurator und Gründungsdirektor des Internationalen Hauses für Photographie an den Hamburger Deichtorhallen. Dr. Pfennig referierte anschaulich zum Thema „Auswirkungen der Urheberrechtsreform auf die Photographie“. Zunächst erläuterte er einige grundsätzliche Fakten zum Urheberrecht, Folgerecht und Nutzungsrecht. Wichtig für den Kunsthandel ist beispielsweise die Tatsache, dass ab Januar 2006 in der gesamten EU das Folgerecht auf künstlerische Photographie zum Tragen kommt. Das bedeutet, dass zusätzlich zum vollen Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent auf Photographie weitere 3 Prozent Folgerecht - Vergütungsrecht im Kunstmarkt beim zweiten Weiterverkauf - zu zahlen sein werden. Weitere Aspekte des Vortrages waren die Urheberrechts-problematik bei Vervielfältigung von Photographien mit digitalen Medien sowie die Nutzungsrechte bei privatem Gebrauch. Prof. Gundlach schilderte am Beispiel der Vorbereitungen zu seiner aktuellen Ausstellung in den Deichtorhallen in Hamburg die teilweise abenteuerlichen Bemühungen um Copyright-Honorare, insbesondere von US-amerikanischen Photographen. Die Besteuerung von Photographie auf dem Kunstmarkt ist auch für ihn als Sammler unverständlich. In der folgenden angeregten Diskussion wurden u. a. die Begriffe „Courtesy“ und „Copyright“ im Ausstellungskontext näher erklärt und Fragestellungen zur Verwertung von Photographien in öffentlichen Vorträgen sowie Tarife für Urheberrechtszahlungen vertieft. (Simone Klein)