Neuerscheinungen und Photobuch-Klassiker. Jeden Monat neu stellen wir Ihnen hier unsere Empfehlungen vor.

Dr. Paul Wolff & Alfred Tritschler
Es gibt Photobücher. Und es gibt Photobücher von Manfred Heiting (DGPh). Das neueste, vorliegende Werk wurde mit Spannung erwartet und mit den damit verbundenen Erwartungen übertroffen. Das Buch macht neugierig, von der ersten bis zur letzten Seite.
Anton Corbijn

Anton Corbijn, 1955 in Strijen (NL) als Sohn eines Pfarrers geboren, gehört heute zu den profiliertesten Photographen und Filmregisseuren. Als er 1981 die damaligen Synth-Teenie-Idole ‚Depeche Mode‘ in London und in Basildon, Essex, für Plattencover photographierte war dies der Beginn einer langjährigen, intensiven Zusammenarbeit.

Norbert Rosing

Norbert Rosing (DGPh) gehört international fraglos zu den wichtigsten Tier- und Naturphotographen. Mit dem bewusst rein in Schwarzweiß gehaltenen Buch „Wild West“ ergänzt er seine beiden in letzter Zeit erschienenen Bildbände „Wildnis“ und „Verborgen“ zu einer Wildnis-Trilogie.

Holger Rüdel
42 Kilometer von der Ostsee entfernt, ganz am Ende der Schlei, befindet sich der Holm, das Zuhause der Holmer Fischer und das traditionsreichste Viertel Schleswigs. Im Jahr 1900 lebten und arbeiteten hier noch 120 Fischer, 1935 waren es noch 76 und im Jahr 1980 nur noch 17 - heute verdienen hier noch fünf Fischer ihren Lebensunterhalt mit der Fischerei.
Oliver Ohmann
Die Edition Braus hat der Zeitungsmetropole Berlin einen eindrucksvollen Bildband gewidmet. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand in der südlichen Friedrichstadt, an der Grenze der heutigen Stadtteile Kreuzberg und Mitte, das Berliner Zeitungsviertel mit den drei großen Verlagshäusern Ullstein, Mosse und Scherl, um die sich viele weitere Verlage, Redaktionen und Druckereien ansiedelten.
Martin Linsi

Der  Photoband von Martin Linsi, der Arbeiten aus fast 50 Jahren zusammenfasst, zeigt Landschaften, Menschen, Lebenswelten, betrachtet mit einem ruhigen, fast meditativen Blick. Eine Ruhe, die sich in den Bildern zeigt und sich auf den Betrachtenden überträgt.

Peter Lindbergh

Den Photographen Peter Lindbergh (1944 - 2019) und den Couturier Azzedine Alaïa (1940 - 2017) verband ihre gemeinsame Liebe zur Farbe Schwarz, die sie auf ihre ganz persönliche Weise interpretierten – in legendären Photographien und in atemberaubenden Kleidern: Lindbergh favorisierte das Schwarzweiß, da es ihm bei seiner Suche nach Authentizität in den von ihm fotografierten Gesichtern entgegen

Heinrich Heidersberger / HG Esch

Mit dem Abriss der ehemaligen Hauptverwaltung der Osram AG in München ging eine bemerkenswerte Gebäudegeschichte zu Ende: Walter Henn (1912 – 2006), Professor an der TH Dresden und der TH Braunschweig, errichtete 1965 in den Münchner Isarauen das erste Großraum-Bürogebäude Europas.

Frédéric Chaubin
Der französische Publizist und Photograph Frédéric Chaubin war bisher durch seinen zwischen 2003 und 2010 unternommenen Streifzug durch das sowjetische Design mit dem Ergebnis des Buchs „CCCP“ bekannt. Mit „Stone Age“ legt er jetzt einen opulenten Bildband vor, der das Ergebnis von fünf Jahren Reise und Recherche durch Europa ist und die Geschichte und Architektur von 208 mittelalterlichen Schlössern, Burgen und Festungen aus 21 Ländern dokumentiert.