Ralf Meyer - "Architektonische Nachhut", 2001 - 2006

Verleihung des DGPh-Forschungspreises und Symposium am 31. Januar 2020 in Berlin

Um "Abstraktion in der Fotografie der Gegenwart" ging es am Nachmittag des 31. Januar 2020 im voll besetzten Veranstaltungsraum im C/O Berlin. Aus Anlass der feierlichen Übergabe des DGPh-Forschungspreises Photographiegeschichte an Kathrin Schönegg (Kuratorin am C/O Berlin) hatte die Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) zur Preisverleihung, Vortrag und einer Paneldiskussion eingeladen.

Aktuelle Bücher im Februar 2020

 Aenne Biermann - Fotografin
Herausgeber Simone Förster, Thomas Seelig
Vorwort Bernhard Maaz, Peter Gorschlüter
Texte Simone Förster, Olivier Lugon, Stefanie Odenthal, Rainer Stamm, Katharina Täschner, Anna Volz
Deutsch,
Buchgestaltung Broschiert, farbige Papiere,
184 Seiten, ca. 120 Abbildungen in Schwarz-Weiß
Verlag Scheidegger & Spiess, Zürich
Buchhandelspreis 38,00 EUR.
ISBN 978-3-85881-673-3
Ausstellung bis 1. Juni 2020 (Museum Folkwang, Essen)

Der Katalog zur Retrospektive der Fotografin Aenne Biermann stellt nicht nur eine wichtige Vertreterin der `Neuen Sachlichkeit´ vor, sondern reflektiert auch authentisch diese Kunstauffassung in der Buchgestaltung.

 

DGPh-Bildungspreis

Ausschreibung DGPh-Bildungspreis 2020 - Einreichungfrist verlängert bis 29. Mai 2020

Jetzt teilnehmen am DGPh-Bildungspreis 2020

Interessante Projekte im Bereich der Vermittlung von und mit Photographie zu entdecken und bekannt zu machen, das ist das Ziel des DGPh-Bildungspreises, der von der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) seit 2013 vergeben wird. Gefragt sind innovative und nachhaltige Projekte sowie wissenschaftliche Arbeiten mit Praxisbezug. Dazu zählen kultur- und museumspädagogische Initiativen, in denen Photographie thematisiert oder eingesetzt wird, ebenso mediale Bildungsangebote zur Photographie sowie schulische und außerschulische Aktivitäten. Mit dem Bildungspreis soll die öffentliche Wahrnehmung photographischer Bildungsarbeit weiter erhöht und der Fokus auf das Medium Photographie als Kulturgut gelenkt werden.

Download Pressemitteilung

Foto zum Download (im Rahmen der Berichterstattung zur Nutzung frei. © Nafiseh Fathollahzadeh, Still Life, 2014)

Kulturpreisverleihung an Helga Paris

Im Rahmen der Finissage ist der Kulturpreis 2019 an Helga Paris vergeben worden. Vor über 300 Gästen wurde der Preis in der Akademie der Künste in Berlin übergeben, umrahmt von einem Gespräch zwischen der Kuratorin Inka Schube und Jan Wenzel von Spector Books zur Herausgabe des Bildbands zum Leipziger Hauptbahnhof und einem Musikprogramm der Akkordeonistin Cathrin Pfeifer.

Rafael Heygster setzt sich unter 158 Bewerbungen durch und erhält den Otto-Steinert-Preis 2019

Rafael Heygster setzt sich unter 158 Bewerbungen durch und erhält den Otto-Steinert-Preis 2019. Die Jury war beeindruckt von der insgesamt hohen Qualität der Einreichungen.
Der Otto-Steinert-Preis 2019 der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) geht an Rafael Heygster. In der entscheidenden Runde am 11. Oktober überzeugte seine Arbeit  „I died 22 times“.

Rafael Heygsters Photoessay beschäftigt sich mit Krieg außerhalb realer Schlachtfelder. Mit Krieg, wie er in Friedenszeiten als Spiel und Freizeitbeschäftigung, als einträgliches Geschäft und als Machtdemonstration einer Gesellschaft präsent ist. Dazu photographierte Heygster Händler und Besucher von Waffenmessen, Kriegsspieler im Wald, militärische Paraden, sowie Menschen in ihrem privaten Umfeld. Er kombiniert in dieser hochaktuellen Arbeit szenische Photographien mit außergewöhnlichen Porträts und verzichtet dabei ganz auf Effekte. So entsteht ein subtiles vielschichtiges Werk, das die Wirkungen des Krieges auf alle Bereiche des menschlichen Lebens zeigt. Die Jury war beeindruckt von Rafael Heygsters analytischem Blick, mit dem er den Mythos des Krieges und seine Auswirkungen auf die menschliche Psyche skizziert.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren