Aktuelle Bücher im Juli 2008

Neue Photo-Bücher

Sowohl die hier vorgestellten als auch alle anderen lieferbaren Bücher können bei unseren Mitgliedern www.schaden.com und www.lindemanns.de online bestellt werden. DGPh-Mitgliedern werden die Bücher versandkostenfrei zugeschickt.

 

BuchcoverTim Walker
Pictures
368 Seiten mit 268 Farb- und 11 Schwarz-Weiß Photographien
Text in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch
Kempen, teNeues
ISBN: 9783.8327.9245.9, 98.- Euro

Dieses Buch gestattet dem Betrachter einen privilegierten Einblick in die Arbeit des Top-Modephotographen Tim Walker. Der umfassende Überblick über sein Werk führt uns tief in die abenteuerliche Glamourwelt des Künstlers hinein. Mit der breiten Palette an Skizzen, Kontaktbögen und Polaroidphotos sind Materialien zu sehen, die sonst im Atelier des Photographen im Verborgenen schlummern. Walkers evokative Bilder sind nuancenreich und detailfreudig, er lässt seiner spielerischen Ader freien Lauf, indem er Collagen zwischen die Photographien streut. Der großformatige Band präsentiert einige der kreativsten und temperamentvollsten Kunstwerke unserer Zeit.

 

BuchcoverHubertus von Hohenlohe
Urban Jungles
208 Seiten mit124 Farbphotographien
Text in Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch
Kempen, teNeues
ISBN: 9783.8327.9250.3, 79,90 Euro

Ein Leben auf der Überholspur, hyperreale Erfahrungen, intensive und adrenalingetränkte Erinnerungen: Dieser Band versammelt die Photographien des Renaissancemenschen Hubertus von Hohenlohe. Hohenlohe ist einer, der sich mit dem Status quo nicht zufrieden gibt. Er ist bekannt für seine sportlichen Erfolge als Skifahrer, bewundert für seinen Mut und seinen forschen Stil. Im Jetset zu Hause und immer seiner Zeit voraus verfolgt er eine kühne Vision, die gleichermaßen klar und provokativ ist. Hohenlohes Arbeit, in der Grundüberzeugungen seines Freundes und Mentors Andy Warhol mitschwingen, ist modern und visionär.

 

BuchcoverPascal Morché
365 Tage Fashion
736 Seiten mit 400 farbigen Abbildungen
München, Prestel
ISBN 978.3.7913.3945.0, 29.95 Euro

„365 Tage Fashion“ spannt einen Bogen von den Korsetts der Jahrhundertwende zu den avantgardistischen Laufstegkreationen unserer Tage. Ob Designer, Stilikonen, Starphotographen oder Supermodels, Mode-Klassiker, Schuhe, Stoffmuster oder Accessoires, sie alle tragen zum vielfältigen Gesicht der Mode der letzten 100 Jahre bei. Das Buch überrascht jeden Tag mit einem neuen Photo, einer neuen Einsicht in die Welt der Mode, begleitet von informativen Bildunterschriften und prägnanten Zitaten. Hervorragendes Bildmaterial, spannende Details und ein ansprechendes Layout, das viel Platz für eigene Ideen und Notizen lässt, machen den Band nicht nur zu einem attraktiven Geschenk, sondern auch zur Bereicherung für das eigene Zuhause.

 

BuchcoverStern Fotografie No. 51
David La Chapelle
96 Seiten mit 60 Farb- und Schwarzweiß Photographien
Kempen, teNeues
ISBN: 9783.570.19772.1, 18.- Euro

Der Photograph und Regisseur David LaChapelle, König des exzentrischen Zitats, hat sich in der Welt der Mode, der Werbung und der Kunst einen Namen gemacht. LaChapelle gelingt es dank seines einzigartigen Talents, das sich durch große Farbenfreude und verspieltes Gespür für Pop auszeichnet, seine Bilder fest im Gedächtnis des Betrachters zu verankern. Bei all seinem unbestreitbaren Können verliert er nie seinen überschwänglichen Sinn für Humor. In der Nachfolge seines ersten, seit geraumer Zeit vergriffenen Stern Portfolio kommt der vorliegende repräsentative Band als erster dieser Reihe im Hardcover heraus, was ihn für Sammler geradezu prädestiniert.

 

BuchcoverStern Fotografie No. 52
Lord Snowdon
96 Seiten mit 60 Farb- und Schwarzweißphotographien
Kempen, teNeues
ISBN: 9783.570.19773.8, 18.- Euro

Lord Snowdon ist einer der wegweisenden Photographen der letzten 50 Jahre. Der 1960 bis 1978 mit Prinzessin Margaret verheiratete Lord Snowdon nahm nicht nur Royals und Aristokraten vor die Linse, sondern auch andere Berühmtheiten und Menschen aller Gesellschaftsschichten aus aller Herren Länder. Seine Arbeiten, die sich durch einen klaren Ansatz und einfühlende Menschlichkeit auszeichnen, sind so mannigfaltig und faszinierend wie technisch makellos. Das Stern Portfolio im ansprechenden neuen Hardcover-Format bietet eine umfassende Retrospektive seiner glanzvollen Karriere.

 

BuchcoverLina Kim
Rooms
128 Seiten mit 110 farbigen Abbildungen
München, Prestel
ISBN 978.3.7913.4000.5, 39,95 Euro

Lina Kim hat von 2003 bis 2006 nahe Berlin verlassene Räume ehemaliger Sowjet- und DDR-Kasernen photographiert. Befreit von allen Dingen, die auf ihre ursprüngliche Bestimmung hinweisen, bleibt den Räumen das pure Vergessen.

 

BuchcoverMartin Eder
Die Armen
128 Seiten mit 120 farbige Abbildungen
München, Prestel
ISBN 978.3.7913.4027.2, 39.95 Euro

Die großformatigen Aktphotographien des international erfolgreichen Künstlers Martin Eder werden zum ersten Mal in einem Photoband präsentiert und zeigen damit einen spektakulären Ausschnitt seines Gesamtwerkes, in dem bisher die Installation und Malerei im Vordergrund standen. Durch die Inszenierung der Körper vor dem schwarzen Hintergrund erreicht Eder eine Ästhetik, die gleichzeitig die Ängste und Fragilität, aber auch die Kraft seiner Protagonistinnen auf eindrucksvolle Weise offen legt. Diese außergewöhnliche Atmosphäre spiegelt sich in über 120 Bildern dieses hochwertigen und edel gestalteten Bandes wider

 

BuchcoverMan Ray
Herausgeber: Berliner Festspiele und Martin-Gropius-Bau, Berlin
336 Seiten mit137 farbige Abbildungen und 200 Abbildungen im Duotone
Berlin, Nicolai Verlag
ISBN 978.3.89479.485.9, 39.90 Euro

Mehr als dreihundert Zeichnungen, Photos, Gemälde und Plastiken geben einen kompakten Überblick über Man Rays Leben und seine künstlerische Entwicklung. Mit einer Vielzahl bislang unbekannter Werke und Dokumente aus allen Schaffensphasen Man Rays (1890-1976) bietet dieser Band eine neue, überraschende Sicht auf das Leben und die künstlerische Produktion des großen amerikanischen Photographen und Malers. Zum ersten Mal präsentiert der New Yorker Man-Ray-Trust, der einen Großteil des Künstler-Nachlasses aufbewahrt, seine umfangreiche Sammlung: kaum bekannte Frühwerke, persönliche Gegenstände und Dokumente aus seinem Privatleben, Skizzen und Entwürfe für größere Arbeiten sowie zahlreiche der berühmten Meisterwerke. Ergänzt werden die Bilder von einem einleitenden Essay über die künstlerische Entwicklung Man Rays und einer umfassenden und detaillierten Chronologie zum Leben und Werk des Künstlers.

 

BuchcoverAlexander Rodtschenko
Herausgeber: Berliner Festspiele und Haus der Photographie Moskau
224 Seiten mit 230 Abbildungen im Duotone und 34 farbige Abbildungen
Berlin, Nicolai Verlag
ISBN 978.3.89479.488.0, 39.90 Euro

„Wir müssen unser optisches Erkennen revolutionieren“ stellte Alexander Rodtschenko, 1928 fest. Alexander Rodtschenko (1891 – 1956) zählt zu den großen Erneuerern der Photographie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine Photomontagen, seine ungewöhnlichen Architekturaufnahmen aus extremer Ober- und Untersicht, seine Bildexperimente mit Perspektiven sowie Licht- und Schattenwirkungen, seine Photoreportagen, die Bild und Text auf neue Weise kombinierten – all das war bahnbrechend für die Entwicklung der modernen Photographie. Rodtschenko stellte sich nach der Oktoberrevolution in den Dienst der jungen Sowjetunion und setzte sich gemeinsam mit Künstlern und Dichtern, wie Wladimir Tatlin, Wassily Kandinsky und Wladimir Majakowski, für den Aufbau einer neuen Gesellschaft ein. Seit dem Ende der 1920er Jahre sah er sich allerdings zunehmend scharfer politischer Kritik ausgesetzt. Dieses Buch bietet mit mehr als 250 Abbildungen einen breiten Überblick über die vielen Facetten von Rodtschenkos photographischem Werk. Darunter sind etliche bislang unpublizierte Arbeiten aus dem Nachlass. Ein Essay über die photographische Avantgarde in Russland und eine umfangreiche Biographie Rodtschenkos beschließen den opulent ausgestatteten Band.

Buchcover

Andrew Zuckerman
Wild Animals
300 Seiten, mit 150 farbigen Abbildungen
München, Knesebeck
ISBN 978.3.89660.499.6, 60.- Euro

Eine Entdeckung: die Aufsehen erregenden Bilder wilder Tiere des jungen New Yorker Top-Photographen, der in der Avantgarde der Werbe- und Filmbranche ein hoch gehandelter Newcomer ist. Clean, cool und fast unwirklich schreiten die von Andrew Zuckerman eingefangenen wilden Tiere vor weißem Studiohintergrund an uns vorbei. Abgeschnitten von ihrer natürlichen Umgebung und isoliert erscheinen sie so künstlich, als wären sie aus einer unbekannten Zauberwelt zufällig in unseren Gesichtskreis getreten. Die bis ins Extreme herausgearbeiteten Fellstrukturen und Körperdetails dieser Aufnahmen rücken die Tiere bedrohlich nahe an uns heran. Die Tiere werden zu Objekten stilisiert, deren Wirkung ins Extreme gesteigert ist. Ein ästhetischer Trick der Werbung, der sich in dieser übersteigerten Form dort bereits bestens bewährt hat und uns hier als nie gesehene Bildwelt künstlerischer Photographie vorgestellt wird.

 

BuchcoverElke Grittmann / Irene Neverla
Global, lokal, digital - Fotojournalismus heute

Herausgeber. Ilona Ammann
336 Seiten mit 34 Abbildungen und 21 Tabellen
Köln, Herbert von Halem Verlag
ISBN 978.3.938258.64.4, 29.50

Der Photojournalismus hat in Deutschland seit den 1990er Jahren an Bedeutung gewonnen, wie jeder Blick in Zeitungen, Zeitschriften und journalistische Online-Angebote beweist. Gleichzeitig unterliegt er rasanten Entwicklungen, die durch digitale Techniken und durch die Globalisierung des Bildermarktes in Gang gekommen sind. Wie arbeitet der Photojournalismus unter den Bedingungen eines zunehmend globalisierten Marktes und der digitalen Technik? Wie entstehen Pressefotos, wie werden sie auf dem Markt distribuiert und in den Redaktionen selektiert? Welche Strukturen und Trends sind erkennbar und welche Konsequenzen hat dies am Ende des Produktionsprozesses für die Pressephotographie? Kultur-, Kommunikations- und Medienwissenschaftler bieten dazu Analysen. Interviewbeiträge mit Photojournalisten und Bildredakteuren geben einen zusätzlichen Einblick in den aktuellen Arbeitsprozess.

 

BuchcoverGuibert / Lefèvre / Lemercier
Der Fotograf, Band 1: In den Bergen Afghanistans
80 Seiten, farbig, Hardcover
ISBN 978-3-03731-026-7 , 24.- Euro

Ende Juli 1986 begleitet Didier Lefèvre als Photograph ein Team der Organisation Ärzte ohne Grenzen nach Afghanistan, mitten im Krieg zwischen der Sowjetunion und den Mudschaheddin. Diese Arbeit erzählt von den Bemühungen einer engagierten Gruppe Menschen, die wieder aufzubauen versucht, was andere zerstört haben. Mit „Der Fotograf“ gelang dem belgischen Verlag Dupuis ein internationaler Überraschungserfolg. Weltweit wurden an die 200.000 Exemplare in acht Sprachen verkauft.
Emmanuel Guibert, geboren 1964 in Paris, Comic-Autor, gehört in Frankreich zu den Stars der Branche. Didier Lefèvre, geboren 1957 in Paris, gestorben 2007, Photoreporter. Bekannt wurde er mit Arbeiten über Länder wie Sri Lanka, Malawi, Kambodscha oder Kosovo. Frédéric Lemercier, geboren 1962 in Rouen, besorgte die Gestaltung dieses Albums, das Photos von Didier Lefèvre mit Zeichnungen von Emmanuel Guibert vereint.
„Der Fotograf“ erscheint in der Edition Moderne in drei Bänden: Band 2: Ärzte ohne Grenzen (Herbst 2008), Band 3: Allein nach Pakistan (Frühjahr 2009)

 

BuchcoverElisabeth Hölzl
Hotel Bristol
Vom Ende eines Traums – eine photographische Spurensuche in der Ruine eines Luxushotels.
Mit Texten von Matthias Dusini und Josef Rohrer.
136 Seiten durchgehend farbigen Abbildungen
Bozen, folio Verlag
ISBN 978.3.85256.407.4, 25.- Euro

Elisabeth Hölzl dokumentiert photographisch das Ende des legendären Meraner Hotels Bristol. Das vom Schiffsarchitekten Marino Meo geplante Gebäude galt bei seiner pompösen Eröffnung 1954 als Nobelherberge der Superlative und beherbergte illustre Gaste der High Society, wie beispielsweise Sofia Loren. Innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren – von 2005 bis zum Abriss 2007 – zeichnete die Künstlerin die letzten Atemzüge dieser monumentalen Wohnmaschine auf. Der sukzessive Prozess der Entkleidung dieses Gebäudes, das Verschwinden seines Mobiliars und der Spuren menschlicher Anwesenheit bilden die Kernthematik der Bilder. Die Photos zeigen die Verwandlung eines Ortes prachtvoller Vergangenheit in einen Rohbau, der nun selbst nicht mehr besteht.

 

BuchcoverDie Riess
Fotografisches Atelier und Salon in Berlin 1918–1932
Herausgegeben von Marion Beckers, Elisabeth Moortgat
Texte: Marion Beckers, Ottfried Dascher, Thomas Ehrsam, Elisabeth Moortgat, Peter Sprengel, Karin Wieland
256 Seiten mit 225 Abbildungen in Duoton
Tübingen, Wasmuth Verlag
ISBN: 978.3.8030.3326.0, 39.80 Euro

„Ich habe die Riess um eine Ausstellung ihrer Photographien gebeten, weil sie mit Objektiv und Gummiball Kunst macht“, schreibt Alfred Flechtheim 1925 im Katalog zur Ausstellung ihrer Portraits in seiner Galerie. Dass einer der tonangebenden Kunsthändler in Berlin Photographien zeigt, mag für seine Zeit überraschen, dass er von Photographien als Kunst spricht, lässt aufhorchen. Und Flechtheim war auch nicht der einzige, der die Portraits der Riess so einschätzte. Wilhelm von Bode, Generaldirektor der staatlichen Berliner Kunstsammlungen, sprach von „wirklichen Kunstwerken“ und der Arzt und Dichter Gottfried Benn schrieb eigens für den Ausstellungskatalog ein Gedicht über „die Iche“ hinter den Gesichtern, über die „Züge des Nichts“ der Portraitierten. „Die Riess“ – wie sie von den Zeitgenossen genannt wurde – war zu ihrer Zeit allseits hoch gelobt. Die Internationalität ihrer Klientel machte ihre legendären Einladungen zum Tee im eigenen Salon weit über Berlin hinaus bekannt. Die aus einer jüdischen Kaufmannsfamilie stammende Frieda Riess (geb. 1890) führte nach dem Ersten Weltkrieg ein repräsentatives Porträtatelier am Kurfürstendamm. Theaterleute, Künstler und Schriftsteller, Tänzerinnen und Varieté-Stars, aber auch der internationale Adel und Vertreter der neuen Diplomatie gehörten zu ihren Kunden. Zum ersten Mal, seit sie 1932 Berlin verlassen hat und wohl Mitte der 1950er Jahre in Paris starb, geben eine Retrospektive im Verborgenen Museum, Berlin, und dieses Begleitbuch Einblick in das Werk dieser trotz ihrer Bedeutung heute weithin vergessenen Gesellschaftsphotographin.

 

BuchcoverHans Günter Flieg
Dokumentarfotografie aus Brasilien (1940–1970)
Herausgegeben von Ingrid Mössinger und Katharina Metz, Kunstsammlungen Chemnitz
Mit Textbeiträgen von Michael Nungesser, Martina Merklinger, Gabriele Stiller-Kern, Sergio Burgi, Helfried Strauss, Ingrid Mössinger
152 Seiten mit 108 Duplex-Abbildungen
Bielefeld, Kerber Verlag
ISBN 978-3-86678-163-4, 38.- Euro

Die Photographie von Hans Günter Flieg zeigt bei aller dokumentarischen Lebensnähe die Suche nach der Typisierung des Bildmotivs. Seine Arbeiten bezeugen den fortschreitenden Wandel Brasiliens hin zu einer modernen Industrienation anhand von Porträts, Landschafts- und Architekturaufnahmen. Der vorliegende Katalog gibt einen Einblick in das Schaffen des Photographen und strebt eine kunsthistorische Einordnung seines Werkes an.

 

BuchcoverMochfiguren 1907 – 2007
Eine Erfolgsgeschichte von 100 Jahren
Herausgegeben von Stefan Thull (DGPh) und Josef Moch
Texte von Hans-Michael Koetzle (DGPh), Gaby Szymkowiak, Michael Mertes, Christiane Florin, Wolfgang Knapp, Ingrid Loschek, Patricia Brattig, Melanie Redlberger, Ralf Kürsten, Eberhard Gebauer, Winfried Lambertz, Bernd Reiferscheidt, Elena Nass, Lothar Schmitz, Elke Heidenreich, Katharina Poblotzki, Stefan Thull
168 Seiten mit über 200 Abbildungen
Köln, Moch Figuren
ISBN 978.3.00.022102.06, 39.90 Euro

Selten genug geschieht es heutzutage, dass anlässlich eines Firmenjubiläums noch ein aufwändig gestaltetes Photobuch realisiert wird. Zu seinem 100jährigen Bestehen hat das in Köln beheimatete Traditionsunternehmen Moch, das sich seit seiner Gründung auf die Herstellung von Schaufensterfiguren spezialisiert hat, in Zusammenarbeit mit Stefan Thull (DGPh) unter dem Titel „Mochfiguren 1907-2007 - eine Erfolgsgeschichte von 100 Jahren“ nun einen sorgsam ediertes Buchwerk in schwarzem Halbleinen herausgegeben. Mit Elan wirft der Band unter Mitwirkung namhafter Textautoren, wie Elke Heidenreich und Hans-Michael Koetzle (DGPh), einen facettenreichen Blick in die Vergangenheit. Neben einer firmenspezifischen Perspektive und einem ganzen Bündel kultur- wie zeitgeschichtlicher Aspekte, etwa zum Themenfeld der Reklame und politischen Maskerade,  enthält die Firmenfestschrift auch Reproduktionen von photographischen Inkunabeln der Avantgarde. Sie führen nochmals erhellend vor Augen, wie inspirierend gerade die surreal anmutende Figur der leblosen Mannequins für namhafte Photokünstler von Umbo über Heinrich Heidersberger bis zu Jannis Kounellis gewesen ist.

 

BuchcoverHans-Günter Kisselbach:
Barnacks erste Leica
Stuttgart, Lindemanns Verlag
ISBN 978-3-89506-282-7, 59,90 Euro

Seit der Gründung der Leica-historischen Vereine kam manches Buch über die historischen Aspekte der Leica auf den Markt: Handbücher für Sammler, Nummernlisten, Bücher, in denen Prototypen, Raritäten und ungewöhnliche Stücke beschrieben wurden. Nie jedoch erschien ein umfangreiches Buch, das nur einer einzigen Kamera gewidmet war. Die Kamera, welche in dem von Hans-Günter Kisselbachs Buch beschrieben wird, entspricht in den Abmessungen und in der Funktion, vor allem aber im Objektiv „Leitz Anastigmat“, den Nullserien-Kameras, sie ist historisch aber vor diesen einzuordnen. Diese Kamera war von Oskar Barnack von Hand gefertigt worden, zeigte einen wichtigen Entwicklungsschritt hin zu den Nullserienmodellen und ließ den Konstrukteur gleichzeitig erkennen, dass er hinsichtlich der Verschlusskonstruktion einen anderen Weg gehen musste. Das professionell gestaltete großformatige Buch bleibt jedoch nicht bei der Beschreibung dieser Kamera stehen. Es bietet mehr und wesentlich anderes als die üblichen Sammler-Bücher. Der Autor hat beispielsweise mit der Kamera photographiert, im Alltagsgeschehen, bei Reisen, mit der Tochter von Freunden als „Photomodell“, während der Fußball-WM 2006 und vor allem auf Barnacks Spuren in Wetzlar. Diese Reportagen bilden neben der Kamera einen zweiten Schwerpunkt des Buches.

 

BuchcoverGeorge Barr
Besser Fotografieren
Die hohe Schule der kreativen Fotografie
224 Seiten, komplett in Farbe
Heidelberg, dpunkt.verlag
ISBN 978.3.89864.543.0, 36.- Euro

Der Titel des Buches lässt ahnen, dass George Barr den schwierigsten Aspekt in der Photographie angeht: die Entwicklung der Kreativität. Es geht also nicht um Blendeneinstellungen und Verschlusszeiten. Es geht um bewusstes Sehen(lernen), das Schaffen von Kunst, um den Umgang mit Frustrationen und darum, wie man sich als Photograph entwickelt. Der Autor beschreibt, wie man eine Szene „erarbeitet“, wie man die häufigsten Fallen umgeht und was ein gutes Bild ausmacht. Er erläutert, was sich gut photographieren lässt, und behandelt alles, was eine gute Komposition ausmacht und wie man sie angeht. Zur Veranschaulichung der einzelnen Kapitel tragen zahlreiche Bildbeispiele aus seinem Fundus bei. An ihnen erklärt er, wie er mit dem jeweiligen Problem umging, um zu einer besseren Aussage zu kommen. Schritt für Schritt wird der Leser zum Überdenken der eigenen photographischen Tätigkeit geführt. Dabei erhält er gleichzeitig zahlreiche und fundierte Ratschläge und Hinweise zu Üben und zur Verbesserung seiner Fertigkeiten.

 

BuchcoverEib Eibelshäuser
Fotografische Landschaften
Lehrbuch für Bildgestaltung
188 Seiten
Heidelberg, dpunkt.verlag
ISBN 978.3.89864.537.9, 32.- Euro

Dieses Photographielehrbuch behandelt überwiegend die gestalterischen Aspekte der Photographie. Es führt anhand klassischer Prinzipien in die Grundlagen der Gestaltung ein und vermittelt mit eindrucksvollen Bildbeispielen aus der Landschaftsphotographie die Umsetzung dieser Methoden der Gestaltung. Das Buch regt an, sich mit den Formen der Natur auseinander zusetzen und versucht hinter das Geheimnis der „mathematischen“ Schönheit natürlicher Formen zu kommen. Es zeigt in seinen umfangreichen Bildbeispielen nicht nur die Schönwetterphotographie, sondern ermuntert die Leser, mit der Kamera auch einmal die dunkle Seite der idyllischen Natur zu photographieren. Dafür gibt es herausragende Expertentipps, die über viele Jahre erprobt wurden. Mit konkreten Skizzen werden die theoretisch beschriebenen Gestaltungsmöglichkeiten visualisiert, die mit allen bildgebenden Systemen angewandt werden können. Es wird nur dann zwischen digitaler und analoger Photographie unterschieden, wenn es der Verbesserung der Gestaltung dient. Dieses Buch gibt nützliche Hinweise auf den gestalterischen Umgang mit Licht als eines der wichtigsten Gestaltungselemente der Landschaftsphotographie. Das Buch eignet sich für den Einsatz in Lehrveranstaltungen zum Thema Photographie an Universitäten und Fachhochschulen ebenso wie zum Selbststudium.